Blue day - Free Template by www.temblo.com
 
Blog Archiv Gästebuch Kontakt Abonnieren RSS
WILLKOMMEN AUF MEINER PAGE

Herzlich Willkommen auf meiner Seite. Ich freue mich über den Besuch aber auch über
gute Kommentare, Lob, Kritik, Anregungen und Einträge in meinem Gästebuch.

Guten Tag, Sawubona und bald heißt es G´Day Mate!!!  

Ja so begrüßen sich die Leute angeblich in Down Under. Bald werde ich euch sagen können ob es wirklich so ist, denn am 22.Juli ist es so weit und ich steige ins Flugzeug, dass mich für 5 Monate ans andere Ende der Welt bringen wird, unzwar zu den Kängurus, Koalas und Wumbats. Ja die Wumbats, darauf freue ich mich am meisten

Alter: 30
 



Werbung



Blog

Hallo ihr lieben leute!!!

Ja, jetzt ahbe ich wirklich ganz lange nix mehr von mir hoerten lassen! Aber ich hatte ja auch viel besuch seid anfang maerz und bin viel rumgereist! Es waren echt schoene urlaub.... . mit meinen eltern und meinen tante und meinem onkel waren wir in einem privaten game reserve und waeren fast vom loewen zum fruehstueck gegessen worden ganz schoen kanpp ...!!!

Ja, sevendes vater war auch hier und ist gestern wieder nachh hause gefahren, da war sie ziemlich traurig. Am sonntag war im village ganz grosse party. Es wurde eine ziege fuer thulesiel geschlachtet. Und wenn eine ziege geschlachtet wird, wird gefeiert und alle kommen und trinken zulubier. und weil gefeiert wurde, dachten wir uns....hmmm, muss ja was gutes sein und ahben ihr gratuliert.... aber hinterher haben wir erfahren, das die ziege geschlachtet wurde weil thulesiel vor 10 jahren 2 kidner verloren hat.....! fettnaepchen..... aber sie hat ahrscheinlich zum glueck nciht verstanden das wir ihr gratulieren wollen, sie kann naemloich nciht so viel englsich. ja und dann wurde den ganzen anchmittag gesungen getanzt gegessen und gestrunken...hat echt spass gemacht!

Ich muss jetzt leider wieder abbrechen, da meine zeit im internetcafe auslaeuft...aber ich melde mich samstag wieder!!! und evrvollstaendige den bericht....

alles liebe, maike

14.5.08 16:24


Werbung


Sanibona, kunjani?!?!?!

 

Ja, jetzt habe ich sehr lange nix mehr geschrieben, was aber nicht heißt das hier seid dem Urluab nix mehr passiert istJ Im gegenteil, wir haben zur Zeit sehr viel zutun und immer viele besucher. Das Kann zwar anstrengend sein, ist aber auch sehr schoen, wenn man dann abends zusammen unter dem afrikanischem sternenhimmel sitzt und das local Bier BLACK LABEL trinkt!

Sonntag vor ca 3 wochen war es hier enorm heiß, so eine hitze hatte ich bisher hier noch nicht erlebt.... . Und was passiert? Es brennt mal wieder hinter dem creche....!!! Aber diesmal nicht nur so ein bisschen sonderen riesige flammen! Die farmarbeiter haben versucht das feuer auszuklopfen und irgendwelche tanklastwagen mit wasser kamen angefahren. Und diesmal war es echt brenzlig fuer den creche..... aber sie haben das feuer unter kontrolle bekommen! Nachmittags wollten wir dann eigentlich noch mit claudia und ihrem besuch nach cumberland, einer art nationalpark hier in der naehe und dort grillen und picknicken. Doch es war so heiß, dass wir dort doch nicht hin sind, sonderm zum pool! Und abends haben wir dann vor dem haus gegrillt ,die grillen haben gezirpt nud die loewen gebruellt Pure Wildnissromantik!

 

Letztes Woche Montag habe ich mich dann endlich mal dem Kampf gestellt.... und bin den kakalacken in der kueche zu leibe gerueckt. Mit10 Flaschen dom, ein insektenspray! Zuerst habe ich de ganze kueche ausgeraumt...eine heiden arbeit !!! Und dann ein stofflappen vor den mund gehalten, alle tueren und fenster zu und auf alles eingesprueht was sich bewegt hat. Von einem schonsetein habe ich eine klappe abgeschraubt, weil dort schwarze fluessigkeit runterlief. Und darin waren richitg viele dicke maden. Monstermaden..... 10cm lang und total fett!... sowas ekeliges..... . claudia guckt mich nur an und sagt „ja, ich geh dann man mal draußen gucken“ und dann saß ich da mit den maden in der kueche und versuchte mein ekel zu ueberwinden J Irgendwie habe ich die teile tatsaechlich rausbefoerdern können.... yuhuu... und weiter gings..... . Ueber nacht haben wir das ganz noch mal schoen einziehen lassen, und am naechsten tag wurde dann alles geputzt und geschrubbt und die gebeine der biester rausgefegt!!!jetzt haben wir immer noch kakalacken, aber nicht mehr so vieleJ

 

Noch am gleichen tag kam Philani, ein 10jaehriger junge an, und meinte er sei in eine glasscherbe getreten.... . Sein ganzer fuss blutete und man konnte schon die sehnen des zehs sehen. Claudia und sabine, beide krankschwestern, meinten er muesse sofort in krankrenhaus. Dann haben wir versucht thandegile zu erreichen, seine pflegemutter, damit ssie mitfaerht. Nach 1 ½ stunden kam sie dann auch mal, musste sich erst noch schick machen! Die leute gehen hier naehmlich immer total aufgebrezelt in die stadt.... .

Dann habe ich sie zum krankenhaus gefahren. Sie wollten zu einem anderen krankenhaus, was ich noch nicht kannte, dort ginge es angeblich schneller, und ich koenne warten. Auf dem weg dorthin ging die welt unter.....! Es regnete...nein.... es goss aus badewannen, sowas hab ich noch nicht oft gesehen. Ich musste richtig langsam fahren um etwas zu erkennen, aus den gullideckeln schoss das wasser fontänenartig in die höhe und an einer kreuzung musste ich warten weil die querstr. ein reißender fluss geworden war.... . Die menschen am strassenrand standen fast knietief im wasser!Und ich hab nur gedacht „ hoffentlich komm ich heile an“. Aber irgendwann waren wir dann endlich da und thandegile ist mit philani ins krnakenhaus rein. Ich sitze draußen im auto und warte und warte ...... hatte thandegile nicht gesagt es dauert nicht so lange? Ich haette locker wieder nach kenosis fahren koennen... .: ) Irgendwann nach 2stunden kamen sie dann wieder durch den regen aufs auto zu.... und meinten, jaaa...also, hier koennten die den fuss nicht naehen. Philani muesse nach northdale, in das andere krankenhaus. Sabine hatte sogar in kenosis noch gesagt dass der fuss genaeht werden muesse, und dass sie das in dem ersten krankhaus nicht machen wuerden. Aber nein, thandegile wollte ja unbedingt dahin... *g*  Mittlerweile war es schon sieben uhr als ich wieder zuhause war. Wie lange thandegile in northdale brauchen wuerde, wusste sie nicht, aber ich musste sie noch abholen. Um 23.00 hab ich sie mal angerufen und sie meinte, es sei noch kein ende in sicht..... . Naja, um 00.30 kam dann der anruf von thandegile, dass ich sie nicht abholen braeuchte, ihr freund taete das. Kurze zeit soäter fuhren sie auch zum village hoch. Haette sie das nicht eher sagen koennen??? * G *... diese afrikaner : )

 

Ja, was gibt es sonst noch neues? Wir haben jetzt ein festes nachmittagsprogramm fuer die kinder entwickelt.... . Sonst haengen sie naehmlich nur vorm mainhaus rum, sidn irrsinnig laut und bauen scheiße. Unser Ziel: Die ganzen kinder und den laerm zu verschieben, vor die Halle! Außerdem beklagen die pflegemuetter sich imemr dass die kinder fast nie HA´s machen. Also laeuft jetzt jeden tag, parallel zu den homeworkgroups, hausaufgabenhilfe in der halle, aber nur fuer die schulkinder, von 16-17Uhr. Je nachdem wie lange sie brauchen. Danach geben wir die spielsachen, baelle und autos raus, oder spielen etwas mit ihnen bis 18.00uhr . Und siehe da, es klappt! Denn da wo die voluntaere sind, sind auch die kinder, und sie machen auch fleißig ihre hausaufgaben. Nach 18uhr sollen sie dann hier vorne verschwinden und nach hinten ins village gehen, dann mit wir feierabend haben... und das klappt auch erstaunlich gut.... . Es ist so eine wohltat fuer die ohren ; )

Naja, obwohl ich es ganz bestimmt vermissen werde, denn jetzt haengen oft xolanie und philanie an meinem fenster, und nerven mich wenn ich lese oder briefe schreibe oder musik höre...... : ) Aber sie sind auch so witzig.... ich muss immer ueber sie lachen und kann ihnen nicht lange böse sein. Aber philani ist auch ein etwas anstrengendes kind. Er ist meiner homeworkgruppe, und  Montag hatte ich ihn in der ersten halben stunde alleine. Er sollte ein paar einafche Plus- und malaufgaben rechnen, das war seine hausaufgabe. Doch er hat ueberall, wo ein Malzeichen dazwischen stand auch einfach plus gerechnet. Ich habe ihn darauf hingewiesen, doch er meinte er koennte das nicht „ I can´t“.  Dann habe ich zu ihm gesagt er kann es bestimmt, sonst zeige ich es ihm, doch er wollte nicht gucken als ich ihm 3 mal 2 stifte dahin gelegt ahbe. Stattdessen faengt er an zu weinen und setzt sich auf den boden wo er dann auch die restlichen 20min sitzen blieb.... .Ok, ich habe auch gewartet. Als dann Mlindeni und Xolanie, meine 2. Gruppe, reinkamen, habe ich ihn gefragt ob er bei ihnennoch mitmachen moechte. Und zu meinem erstaunen hat er ja gesagt. Und plötzlich war er ganz konzentriert und eifrig bei der sache. Er hat auch kein scheiss mehr gebaut.... richtig super.Ich war stolz auf ihn : )

 

Ja, und dann ist hier gestern noch was passiert, wie im richtigen Krimi. Svende, deborah, vah , sa und ich sitzten vorm mainhouse, es ist ca 21.00 uhr und vah und sa wollten zurueck ins village. als sie egrade um die ecke waren kamen sie kreischend zurueck und meinte da wuerde jm bei der halle sein, die driekt neben dem mainhouse ist. wir haben noch ueber die gelacht und minten sie sollten sich ciht anstellen und halt anderesrum laufen... .Ok, ahben sie dann auch gemacht. als sie weg waren meintensvende und deborah ploetzlich da waere was...iuch hab nix gehoert, nur ein raeuspern und das kam von jonatahan der in dem moment um die ander ecke kam. Svende wollte dann unbedingt hin und nachsehen was dort ist, und jonathan und die hunde sind mitgekommen. jonathan hat mir noch sein ahndy mit der notrufnummer gegeben, da sollte ich anrufen falls was passiert. ok, ich hab imme rnoch nciht drangeglaubt und rumgewitzelt.  Svede und jonathan schleichen also im dunkeln um die halle wo sie einen einbrecher vermuten. eigentlich auch echt leichtsinnig, meinten sie jetzt im nachhinein auch. Ok, es dauert so paar minuten in denen ich garnix hoerte....hab mal gerufen und keine antwort bekommen, da wurde mir auch mulmig. Ploetzlich hoerte ich die hunde knurren, dann jaueln und dann sah ich sie ganz schnell von der hall wegrennen zum mainhouse mit eingezogenen schwanz und jonathan schreit rum " wer ist da....wer sitzt da... nciht bewegen...." und dann schreit er panisch " lauf svende lauf" und sie kommen zurueck hektisch zurueck gerannt.... " ruf die polizei maike, da bricht gerad jm in die halle ein, ind dem tresorraum!".... aeh bitte was? ich dachte auch echt die wollen mich verarschen aber wohl nciht. wir sind dann ganz schnell ins haus, haben die tuer geschlossen und den panikknopf gedrueckt......  mist, die sirene ging nciht an! Unser panikknopf geht nciht! Toll, wozu ist er denn da. Jonthan versucht verzweifelt die polizei anzurufen...doch riegdnwie haben wir keine richitge nummer. Dann renn ich rueber zu elkes haus, wo claudia ist ( elke war nciht da!) und sag ih sie soll auf den panikknopf druecken...macht sie total perplex und die sirene geht los. Wir schalten im mainhouse schnell alle lichter an.... jonathan robbt in svendes zimmer wie ein kriegssoldat auf dem boden zum fenster und haelt ein messer raus ( ka... ob er meinte das es von weitem wie ne pistole aussieht??? )... und schreit irgendwas raus auf englisch..... . ( nun weiss ich auch wozu raeuber und gendarmspiele als kinder gut sind...er war echt in uebung!) Vorm mainhouse haben sich so langsam auch themba und die sisters versammelt. Und dann nach 10langen minuten hoeren wir endlich wie ein auto mit rasender geschwindigkeit den schotterweg herrauf kommt, vor der kriche eine vollbremsung macht,( wie im actionfilm) die lichter auf die hall richtet, der securtiymann rennt rau mitgezueckter pistole und dreht mit themba eine runde um die halle.... jetzt geht auch noch der alarm von der kirche los... . wir haben schnell den schluessel geholt und den alarm ausgestellt.... .So nach ud anch trudeln noch 2 weiter polizeiwagen ein, doch von dem eibrecher keine spur mehr. Nur vor dem tresorraum liegt alles voller sachen. Der tresor hat noch ein vorraum, und alle sachen die da drinnen waren liegen jetzt verstraeut davor, groesstenteils spielsachen und stoffreste ( was besonderes ist auch im tresor nicht drinne) , doch da komischte ist, dass die tuer zum vorraum verschlossen und dasfenster heile ist. nur oben das kleine oberlicht ist offen und es sind fingerabdrueckt zusehen. auch finden wir eine aus drauht gebaute angel und als wir die tuer oeffnen stinkt es stark nach urin..... . Oh man.... durch das kleine fenster kann nur ein echt kleiner mann oder ein kind gepasst haben. Ja, und jetzt unsere theorie und die der polizei: wir vermuten ciht das es kidner aus dem village waren, sondern nachbarskinder von den farmen die im vorbeilaufen mal durchs fenster die spielsachen gesehen haben und dann einafch um 20.30 sich ans werk gemacht haben und durch oberlicht geklettert sind . Als jonathan dann rumschrie hat das kind bestimmt solche angst bekommen und sich in die hose gepinkelt.... . aber irgendwie konnte es noch entwischen bevor die polizei kam. Naja, genau weiss man es nicht, aber es war bestimmt so.... .

 Ja, das war dann unsere abendliche action...besser als jeder film. Naja, und wir haben echt glueck gehabt, vor allem jonathan und svede. waere es einr ictiger einbrecher gewesen, haetten sie jetzt auch tot sein koennen. Naechstes mal sind wir auf jedenfall auch vorsichtiger, und stehen nciht so dumm in der schusslinie vorm mainhouse rum. Es wird einem echt immer mehr bewusste wie geferhlich dieses land doch ist, dass man hier wahnsinnig aufpassen muss und das es kein spass ist wenn gesagt wird " suedafrika ist eines der gefaehrlichsten laender"


 

Liebe gruesse!!!!

 

Hamba Kahle

 

Maike

23.2.08 10:26


Fotos

Hallo ....... !!!

 

Na, alles ok bei euch? Dank meiner lieben mutti bin ich drauf aufmerksam geworden, das ihr unter dem link "fotos von kenosis" in der linken spalte nur ein album sehen konnt....das habe ich jetzt geaendert, jetzt habt ihr auch zugang zu den anderen fotos!

 

Lg, Maike

18.1.08 13:43


Hab gerade noch ein paar fotos hochgeladen
9.1.08 16:08


6.januar 2008

Der Urlaub !!!                                                   

 

Ja,gestern nacht um 00.30 Uhr sind wir wieder angekommen, zurück in Kenosis! Und hier ist alles beim alten, unser auto ist wieder kaputt und da Klo ist auch hinueber..... Also, hier hat  sich echt nix veraendert. Claudia meinte, die letzten wochen seien echt entspannend gewesen, weil nur 5 Kinder im Village waren. Die anderen waren alle irgendwo bei verwandten oder mit den plegemuettern verreist. Also hatten die wohl auch etwas urlaub!

 

Aber nun mal zu svendes und meinem großartigen, atemberaubenden und umwerfenden Urlaub..... .
Am 14.12. 2007 , es war ein Freitag, sind wir mit carmen und konrad abends runter in LTI gefahren. Dort haben wir dann auch uebernachtet, weil unser bus am naechten morgen um 04.00 uhr gehen sollte. Konrad hat sein praktikum bei uns jetzt beendet und am 10januar fahren die beiden leider schon zurueck. Ich finde das sehr schade, den ich mochte die beiden richitg gernen L . Abends saßen wir dann noch bei ihnen rum und haben was gegessen. Plötzlich hoerten wir ein schuss, und dann.... stille....wir guck uns an, auweia, das war garnicht so weit weg gewesen. Doch wir hoerten erstmal nix mehr, und redeten weiter, doch nach noch nichtmal einer minute kam der naechste schuss, de war diesmal wesentlich näher gewesen.... scheiße, das klang verdammt danach als wuerde jm die wohnungen ueber uns entlanggehen und schießen. Und noch ein schuss, der diesmal wieder naeher dran war. Jetzt sind wir aber alle aufgesprungen, haben die tueren abgeschlossen, fenster zu, licht aus, und haben uns in den flur gehockt,weil dort keine fenster sind. Uns allen war echt ein bisschen mulmig zumute, aber als nach fuenf min immer noch kein 4. schuss zuhoeren war, atmeten wir erleichtert auf....die ganze nacht haben wir auch nix wieder gehoert.... .Carmen und konrad konnten bis heute nichs in erfahrung bringen.... ja, so ist das hier in Suedafrika..... Naja, vllt hat ja auch nur ein nachbar ein paar affen verscheuchen wollen!Hier oben in kenosis hoert man auch manchmal schuesse, nur sind die dann immer sehr viel weiter weg. Und sr lindeni ruft dann immer ruckizucki die polizei, die dann immer umsonst den ganzen weg hoch kommt, weil man nichts mehr hoert.
Ja, nach dem schock ging es also am nächsten morgen los, mit dem bus nach durban, dort umsteigen in den bus nach east london, 8h rumgezuckel, in eastlondon dann ein teurer taxi nach cintsa zum buccaners backpacker nehmen um in dort festzustellen das die idioten unsere buchung verschlurrt haben.....argh..... da waren wir echt sauer. Das maedel an der rezeption hat uns dann erstmal ein zimmer fuer die naechste nacht gegeben und meinte morgen waeren sie „ fully booked“ ( wie oft habe ich die beiden schrecklichen woerte in unserem urlaub hoeren muessen....).  Aber dafür war das zimmer echt schick. Das Backpacker besteht aus vielen kleinen holzhuetten die zwischen vielen palmen am einen berghanh direkt am strand liegen. Oben gab es ein grosses holzhaus mit viel veranda, wo dann eine bar, ein tvraum, und die rezeption war. Weiter unten gab es dann nochmal einen pool incl. Poolbar. Dieser Backpacker war eindeutig ein traum.... es hat mich alles an den film „ the beach“ errinnert....traumhaft. Bei uns im Dorm ( schlafsaal) waren auch ganz viele verrueckt leute. Ein 40jährige kanadierin, die eigentlich nur in urlaub fahren wollte, jetzt aber schon 3 monate in dem backpacker wohnt, ihren job gekuendigt hat und sich jetzt dort in cintsa ein haus kaufen will. Ein ander 26jährige frau aus England, die auch total gaga war ( wir wären powervolle ENERGIEN, das haette sie sofot gemerkt) war eigentlich auch auf einer SA rundreise gewesen, und ihr erster stop war Cintsa. Ja, nun hat auch sie sich so in cintsa verliebt, dass sie nirgendwo anders mehr hinfaehrt. Der Besitzer von dem backpacker war schwul, so richtig mit tussi-gehabe und schminken. Der erste tag war leider sehr grau, der zweite auch. Da sind wir einfach nur am strand gelaufen und haben muscheln gesammelt. Es gab berge von muscheln in allen saemtlichen farben, formen und groessen.... der ganze stradn sah aus wie eine riesen schatztruhe.... J Abends haben wir immer gefeiert in der bar, den das team vom backpacker hatte es echt drauf die leute zu animieren. Zufällig haben wir dann auch kordula und harald wieder getroffen, die haben wir schon in lesotho getroffen, wir konnten es kaum glauebn. Doch wie klein die welt wirklich ist, haben wir auf unserer reise noch sehr sehr oft erfahren.Und uerberall wimmelt es von deutschen Aber ist auch mal schoen, und in backpackern lernt man so leicht so viele nette leute kennen.... es ist ein tolles Reisen!
In Cintsa haben wir auch Raphael und seine Familie kennengerlernt. Sein Vater wird 50 und will vorher nochmal mit seinen Kinderchen ( 26, 28 jahre) in urlaub, und alles bezahlen. Das sie nicht aus sueddeutschland sonder aus norddeutschlanbd kamen, hat man eindeutig gemerkt.... der humor ist einfach anders ...besser...hihi
An einem abend sind wir mit wohl 10 Leuten vom backpacker rüber in das dorf cintsa gelaufen, da sollte ein Hawai-party steigen, doch nach ca einer stunde habe ein paar leute und ich unsere beine in die hand genommen und sind gefluehtet! Dort waren nur weiße afrikaner.... und die sind alle so eingebildet, das koennt ihr euch nicht vorstellen, nix für mich, echt nicht!sind dann zurück zu unserem backpacker, dort in die bar.... und ach du je.... da tanzten sie alle oben ohne auf den tischen *lol *  Machen die das in dem Film „ the beach“ auch???? ; )
Ja,  die letzten drei tage hatten wir da auch das aller beste wetter, und ich hatte mal wieder nen sunburn.....aua.....und auch wir waren richtig traurig diesen paradiesischen ort am 19.12 wieder vedrlassen zumuessen. Bei uns im dorm schliefen auch noch 3 maenner, alles um die 30 und total nett, harald alex und michael hießen die wahrscheinlich. Sie haben uns nach east london gebracht, so haben wir das teure taxi gespart. Darüber waren wir sehr froh

 

Knysna 19.-23. Dez.

 

Ja, mitten in der nach im kurz vor zwei kamen wir dann in knysna an, und mussten wieder mit taxi zum backpacker fahren, weil die uns nicht abholen konnten oder wollten. Als wir am naechsten tag aufwachten waren wir etwas enttäuscht, aber das war wohl ganz normal, den wir kamen  ja auch gerade aus dem besten backpacker!in Knysna musste man zu 12 in einem zugigem barrackenraum schlafen, aber es war echt ok. Mein bett stand neben dem bett eines alten mannes, mit dem ich mich dann angefreundet habe. Er war echt witzig, und machte hier urlaub um den ganzen tga paraplyding zumachen. Er hat mir dann noch erzaehlt das sein freund tandemsprünge umsonst anbietet, aber dazu erst später. J Dieses backpacker War noch direkter am strand als cintsa, nur waren die wellen sehr hoch. Aber im wasser waren ganzviele hohe felsen, und somit bildeten sich kleine swimmingpoole dazwischen. Das war sehr schoen zum abkuehlen. Am ersten tag sind wir dann mit in die statd knysna gefahren, weil wir geschenke für frau richtering kaufen wollten. Danach ist der typ vom backpacker mit  uns noch zu einem schoenen strand gefahrne , das mussten wir erstmal ne weile rumkrakseln bis wir dort waren War ganz nett! Als wir dann im backpacker zurück waren, trauten wir unseren augen nicht.... Da sitzt doch tatsächlich die nordeutsche familie, raphael, britta usw, die wir in cintsa kennengelernt hatten! Freude hier, umarmung da, und dann setzten wir uns nach draußen und tranken ein paar bier.... dabei entstand im wahrsten sinne eine Schnapsidee .....

 

Der Sprung

 

Schon in cintsa hatten wir mit mehren leute darüber gerdet, ueber den hochsten bungy jump der welt ( das stimmt nicht mehr ganz, seid einiger zeit gibt es wohl in der schweiz einen, der 2m hoher ist *lol *). Dieser jump ist in der nähe von knysna, in storms river, an der tsitsikamma brücke, und ist 216 m hoch. Ich habe eigentlich immer gesagt, neeeee bungy jump muss och nicht haben, aber dann haben wir da so drüber geredet und uns gegenseitig so gepuscht, das wir beschloßen am naechsten tag einfach mal zur brücke zu fahren. Raphael war einen tag vorher schon da gewesen, hat sich das eine stunde lang angeguckt, ist zwischendurch wohl immer wieder aufgespungen, meinte er wuerde es jetzt machen, un hat sich nicht getraut. Aber wenn man mit mehrern leuten wär, wuerde es schon klappen.  Okay, also setzten wir uns am nächsten morgen in deren auto, britta kommt auch mit um unsmut zumachen oder auszulachen, so sicher war ich mir da nicht. Raphael hat uns geraten, uns die brücke vorher nicht von der seite anzuschauen, doch eine ahnung, wie hoch das war, haben wir schon bekommen als wir drüber fuhren... . Ich konnte nicht anders....ich musste mir die brücke erstmal angucken, und einen sprung. Es war echt ziemlich hoch, aber da wir zu dem zeitpunkt wohl auch schon so unter adrenalin standen, haben wir es wohl nicht richitg gecheckt und sind todesmutig zur anmeldung gegangen. Nachdem wir unterschrieben hatten und bezahlt, gab es kein zurück mehr. Dann gingen wir zu einer stelle , wo man uns diese bodygurte umlegte und sagte, wir müssen noch 45 min warten, es sei gerad eine gruppe hoch zur brücke. Mist, es waren echt ein paar schaurige minuten, wir setzten uns in das cafe und gucken die ganzen verrückten leute an, die sich da runter stürzten.
Als es dann endlich los ging waren wir so aufgedreht und hochgeputscht das wir überall runtergesprungen wären.... mit ca 40 anderen Wahnsinnigen wurden wir unter der brucke entlang zum absprungplatz gefuehrt. Dabei mussten wir über ein gitter gehen, und konnten somit auf den boden schauen. Verdammt....was amch ich hier?...hab ich da gedacht, es sah jetzt doppelt so hoch aus.... und ich glaube wir alle bekamen feuchte hände ( die bekomme ich ja jetzt noch wenn ich dran denke).... am absprungplatz wurden wir in gruppen eingeteilt. Ich sollte ca an 8. stelle springen, und war die erste von uns dreien! Auf der brücke machten sie ganz leute partymusik an, techno und so, um die leute noch mehr aufzustacheln und um das adrenalin mal so richitg zum ausschütten zu bringen. Iregndwo zwischen herzklopfen und zu viel adrenalin konnte ich noch feststallen das mit uns auch ein spanisches päärchen springen wollte, das wir auch schon in lesotho getroffen hatten....wieder mal kleine welt hier.... . Als ich dann endlich an der reihe war, musste ich mich auf einen hocker setzten und mir wurden dicke polster um die fussgelenke geklettet, und ein seil paarmal darum geschlungen. Ich meinte noch zu dem typen er solle es bloß gut festziehen. Dann hüpfte ich, gestützt von 2 typen, auf den abgrund zu. „ Scheiße“...... ich musste doch mal nach unten gucken... oh hilfe, ich will doch lieber wieder zurück!!!!....herzklopfen....schweißausbrücke....adrenalin pur.... laute musik, die leute hinter mir klatschen und jubeln, von irgendwo her höre ich ein stimme „ 5,4,3,2,1, BUNGYYYYY!!!!“ und schon bin ich in der luft!....Woahhhhh, extrem wow..... . Doch ich bin falsch abgesprungen, mit den füssen zuerst...und as darf nicht sein weil man sonst am ende so stark umklappt, wenn das seil zuende ist. Also muss ich versuchen mich in die richtige position zubringen. Mist, jetzt auch noch denken..... aber es hat geklappt.... als das seil das erstemal wieder federt, bin ich endlich in der lage mir alles anzugucken, es ist total ruhig hier unten, oben war laute musik und hier unten hoere ich den bach rauschen und die vöglein zwitschern..... das war echt total komisch kopfüber rumzuhängen.... noch immer 60 m über dem erdboden, hoffend das deine fuesse nicht aus den polstern flutschen.... !!! Waaaaahhh..... .! Und total schnell kam das auch schon der typ zu mir runter gefahren und befestigte mich mit vielen schnallen an sich selbst ( um diesen job zumachen, muss man auch nicht alle taschen im schrank haben, die hängen nämlich den ganzen tag unter der brücke rum, am seil...) Hoffentlich macht der nix falsch, denke ich die ganze zeit und verscuhe mich zu entspannen....wollte aber nicht so recht.... Oben nahemn mich die ganzen leute dann in empfang, noch ein paar worte in die kamera, ein foto und eine umherhüpfende , kreischende svende und alles war vorbei.....aber wow....ich habs gemacht. Das hätte ich nie von mir gedacht!!!! Super, super super toll. Nach 10 minuten sprang dann auch svende, und sie hat zum glück nicht den selben fehler gemacht wie ich und ist richitg toll gesprungen, raphael ebenso! Und dann hüpfen wir wieder voll aufgedreht über den gitterweg, svende die ganze zeit im ohr „ wir habens gemacht, wir habens gemacht“....und ab in den souvinierladen....pullover kaufen, DVD von unserem sprung und die photo cd. Die internetadresse der brücke ist ürbigens www.faceadrenalin.com  !!! Leute....es war echt total stark, wenn ihr mal hier seid, amcht es unbedingt auch
Wieder zurück im backpacker ahben wir das erstmal gefeiert, am strand mit vodka O! Das hatten wir uns auch wohl verdient..... J

 

Der alte mann, der im backpacker neben mir schlief, kam am nächsten tag mit der guten nachricht, sein freund koenne mit uns ein tandemsprung machen. Er gab mir die nummer, und meinte ich solle ihn um zwölf anrufen, muesste aber nach wilderness kommen, ein ort der 50km entfernt ist. Mist, wie sollten wir den da hinkommen, den minitaxis fuhren nicht vom backpacker aus. Der backpackerbesitzer meinte dann, wir koennten versuchen per anhalter bei den urlaubern mitzufahren, dass würde sicherlich klappen. Wir haben uns dann an die strasse gestellt und wer hat angehalten? Die polizei..... Total witzig, die mussten eigentlich garnicht nach wilderness, aber haben uns extra bis dorthin gebracht, haben den dann deutsche lakritzbonbons geschenkt.... . Dann standen wir in wilderness an der tanke und haben der freund von dem alten mann angerufen, er hieß roy.Am Telefonmeinte roy er würde mit uns fliegen, vorrausgesetzt der wind würde noch etwas stärker werden. Aber wir sollten mal um drei bei „ der map of africa“ sein, dass ist ein platz, von wo die ganzen paraglider starten. Daraufhin sind wir in die tankstelle rein, und haben gefragt, wo die map of afrika sei....die kassierein meinte sie hätte keine *g * Ja, dann mussten wir ihr erstmal erklären das map of africa ein platz und keine landkarte ist ... An der kasse neben uns standen 2 jungs und hörten aufmeksam zu....dann meinten sie sie würden die map of afrika kennen und haben uns den weg erklärt, naja, wir nix kapiert, die meinten wir koennten hinter ihnen her fahren, wir kein auto.... also haben sie uns mitgenommen und wir mussten uns zwischen deren paradlidingschirmen auf den rücksitz eines sportwagens quetschen. An der map of africa war auch schon viel los, nur keiner war in der luft, den der wind fehlt. Ab und zu sind mal welche gestartet, aber die waren nicht lange in der luft....haben noch paarmal mit roy telefoniert, sind wieder nach unten gefahren um was zu essen, wieder hoch, haben den alten mann getroffen und dann auch endlich roy, nur meinte dieser es hätte keinen sinn zu starten und wäre auch zu gefährlich, denn man koenne im busch und nicht am strand landen. Es tat ihm auch sehr leid, und meinte wir koennen gern ein anderes mal wieder kommen. Aber echt schade, wir hatten uns schon drauf gefreut!!! Sind dann mit dem alten mann, seinem freund und desssen kinder wieder runter gefahren, haben noch was getrunken und noch bisschen gequatscht. Und plötzlich tickt uns jm von hinten an, und wer meint ihr steht da hinter uns? Harald und cordula, die wir schon in lesotho und in cintsa getroffen hatten!Was für ein zufall.... echt...Haben noch ein wenig mit ihnen geredet und uns einen ast abgefreut und dann haben der alte mann und sein freund uns mit zurück zum backpacker genommen!Wurde etwas eng, da svende und ich beide einen kleinen jungen auf den schoss nehmen mussten, aber wir sind heil angekommen

 

Ja....Knysna war somit der ort der sprünge und fast-flüge, es hat echt wohl spaß gemacht, nur in den backpacker wuerden wir nicht nochmal gehen, der war nicht ganz sooo toll.

 

Am 23. 12 um 1:45 uhr in der nacht sollte dann unser bus nach kapstadt gehen, er kam dann auch endlich mit einer stunde verspätung und wir haben fast die ganze zeit durchgeschlafen und gegen 11 uhr wurden wir dann in kapstadt von frau richterring in empfang genommen . Frau richterring und ihr mann, ruth und jan.... das sind zwei marken.... aber so richtig nett, witzig und sie haben uns verwöhnt. In kapstadt haben wir immer das leckerste essen , immer vorspeise, hauptmahlzeit und nachtisch! Melone mit parmaschinken und orangenlikör, flambierte bananen, humer, lammfleisch usw.... das beste vom besten. Die letzte woche hatten wir ja nur von toastbrot und nudeln gelebt, und in kenosis gibt es sowas auch nie Es war echt herrlich. Weihnachten haben wir dann bei den nachbarn gefeiert, auch ein älteres, deutschstämmiges Ehepaar, mit dickem Hund Der hund ist der kinderersatz.... und schläft bei ihnen im bett obwohl er riesig ist..... naja.*g * Es war auch noch deren mutter dabei, eine total neidliche oma, die leider fast nur französisch sprach! Unser weihnachtsbaum war ein kahler akazienbaum ohne blätter, aber dafür mit kugeln und allem möglichen schnickschnack daran.  Erst gab es paar gläser sekt, dann war bescherung und anschließend haben wir rachlette gegessen wozu es mehrer flaschen wein gab. Auch mein selbstgemachter baileys war gut im rennen, vor allem passte er gut zu dem weihanchtseis, dass es als nachtisch gab! Es wurde ein schöner uns lustiger abend...aber von weihanchtsstimmung war keine spur... Aber das war auch gut so, nicht das bei uns noch das große heimweh ausbricht.... .

 

Die nächstens tage haben wir dann am pool und mit essen verbracht.... um die weihanchtstage was sinnvolle zu machen war wegen den ganzen anderen touris nicht möglich.
Am 27. sind wir dann zu einer tagestour aufgerbochen, zum kap der guten hoffnung. Es war eine wunderschöne Route, immer an der küste entlang, herrlich! Die aussicht war gigantisch. Zuerst ahben wir dann bei einem riesen Steinladen gehalten... . Heike, dass wäre was für euch gewesen! Dort gab es alle möglcihen steine und eine riesen hölle, wo der ganze fussboden dicht an dicht mit diesen kleinen Steinen belegt war. Man konnte dann ein paar rand eintritt zahlen und konnte in die höhle rein um sich ein paar stein auszusuchen. Dazu hat man auch eine karte bekommen, was welcher stein bewirken soll! Echt, ich hab noch nie soviele von den steinen auf einen haufen gesehen.
Danach gings weiter zu boulders bay.... wo die einzigen freilebenden pinguine in SA leben. Die waren total niedlich....platschten da so am strand endlang , büteten ihr eier aus und kümmerten sich garnciht um uns. Sie waren so witzig
Anschließen ging es erst zum Kappoint, fisch essen, eine berg hoch karkseln und die aussicht genießen. Hier hatte man das gefühl man sei jetzt an der südlichsten spitze afikas.Aber es war  nicht so, dann sind wir zum kap der guten hoffnung gefahren, aber hier war nix besonderes zu sehen, nur ein schild wo drauf stand „ Der südwestlichste Punkt afrikas“  Die aussicht am kappoint war besser Auf dem weg zurück haben wir dann strauße gesehn die so am straßenrand standen Der Ausflug hat einen ganzen tag gedauert und war wunderschön, ich glaube eins der schönsten sachen bisher....!

 

Ja, ansosnten waren svende und ich noch einen tag an der waterfront, dem hafen und der shoppingmeile in kapstadt,! Hier habe ich eine kleine bootstour gemacht, war sehr schön. Zweimal haben wir versucht auf den tafelsberg zukommen, einmal war eine wolke davor und das andere mal eine riesen menschenschlange, dann haben wir aufgegeben. So wichtig war es uns nicht. Ein paarmal waren wir abends und morgens am strand. Am 30. 12 haben wir dann einen ausflug in die weingebiete ausserhalb gemacht und auf einem weingut gegessen und zuviel wein getrunken ... jaja, aber es war auch ein sehr schöner tag!

 

Und dann war auch schon sylvester, happy birthday mama und christin !!!
Mittags gab es wie immer leckeres essen, lamm, bohnen, flambierte bananen.Und abends sind svende und ich in die stadt gefahren, zur waterfront und haben dort sylvester gefeiert. Es war das beste sylvester seid jahren.... einfach toll. Wir haben soviele leute wieder getroffen.... und party gemacht. Gegen morgen haben wir uns dann noch den karnevals umzug angesehen, der um sylvester 72h durch kapstadt läuft. ( ist aber eher ein spielmannzugsumzug, aber mit über 50 vereinen) Das war auch echt schön! Morgens sind wir dann auch totmüde ins bett gefallen!
Mittags gab es dann schon wieder essen mit den nachbarn, diesmal hummer ...der schmeckt ziemlich gut!Wir haben echt sage und schreibe drei stunden gegessen, mit aperative häppchen, vorspeise, hauptgang, nachtisch !!! Svende und ich haben in den 10tagen auch dementsprechen viel zugenommen....
Am 2. Januar mussten wir die beiden dann schweren herzens verlassen, es hat uns wirklich sehr gefallen und man hat sich bei ihnen total wohl gefühlt. Auch wenn man ab und zu mal so sprüche hören musste wie „ betten machen“, „ finger nicht abschlecken“, „ nimm das nasse handtuch von bett“, „ was? Du musst den dreckigen rucksack nicht auf den tisch stellen“......aber, das sind halt lehrer, denk ich *g * Naja, hier in kenosis wird man auch einfach noch rustikaler.....
Bis zum 5.1. waren wir dann noch in port elizabeth...hat nur geregnet, schrecklich! Der höhepunkt war ein kleines rockkonzert, die bands waren bei uns im backpacker, und wir konnten umsonst in die disco kommen. Endlich mal vernünftige musik und leute wo auch ich mich wohl fühle.... nicht die clubmusik, r´n´b und so ein müll.... Svende und ich waren auch noch zum friseur.... jetzt hab ich auch endlich wieder normale haarfrisur und svende hat sie bis zum kinn abschneiden lassen, es steht ihr echt gut!

 

 

Ja, dass war unser urlaub....er war so richtig schön und erholsam, ich freu mich nun schon auf den nächsten, mit kristina, rainer und christin im märz!!!!!

 

Gestern ist dann auch mein weihanchtspaket gekommen, und svendes auch! Wir haben die geschenke zusammen ausgepackt, immer abwechslnd jeder eins..... es war richtig schön, zum erstenmal kam weihanchtsstimmung auf, wir haben weihnachtstee getrunken, selbstgebackene kekse gegessen, kerzen angmacht, deutsche anchrichten gehört ( dank meinen neune weltempfänger), und uns über die ganzen schönen geschenke gefreut.... . Vielen dank an meine familie......Daaaaaaanke für das kleine bisschen weihnachtsstimmung!

 

So, dass wars von mir, ganz liebe grüße, Maike

 

 

 

 

9.1.08 13:58


Kidsweek, eine verrückte Backpackerbesitzerin und selbstgebrautes Bier in Lesotho.

 

Ja....jetzt melde ich mich auch mal wieder bei euch... und hey... ich muesst euch jetzt erst ne flasche bier und chips holen....denn ich habe euch echt sehr viel zu erzählen, dass ich garnciht weiß, wo anfangen!

 

Am besten ganz vorne

 

Vom 3.-7. August hatten wir hier unsere Kidsweek (Kinderbibelwoche),  die Vorbereitungen liefen schon  etwas frueher. Schon ab dem 28. November hatten wir volles Haus, vollgestopft mit Kidsweekhelfern. Darunter waren 3 Zulumaedchen aus Freyheit, und 2 Jungs ( Freiwillige vom EMS) aus Venyane. Da wir ja eh schon zu sechst waren, waren wir jetzt 11 leute, und das essen wurde echt knapp da wir da nicht mitgerechnet haben. Aber so schnell verhungert man ja nicht. Nur morgens war es echt immer ein Kampf um das warme Wasser die ersten vier konnten warm duschen, der rest musste kalt duschen. Vor allem waren die  vier Zulumaedcehn wohl echt keine warme dusche gewoehnt, sie duschten naemlich 2mal am tag voller freude recht ausgiebigAm ende der woche zogen dann noch 2 weiter afrikanische kidsweekhelfer und ein anderer Freiwilliger ein. Es war echt lustig, aber auch anstrengend
Am Sonntag vo der Kidsweek war ich dann auch auf meinen ersten richtigen afrikanischen Gottesdienst. Zwei von unseren Kenosiskindern wurden konfimiert, und es begann alle ganz cool. Um halb acht saßen wir in der „ Kirche“, was eigentlich die Aula eine Schule ist undgehört zur Gemeinde Imbali, dem groeßten und Township in Pietermaritzburg. Ich war voll erstaunt, denn fast alle  frauen trugen dasselbe scharz-weiße Kostuem. Sphiwe hat mir dann erklärt das es die Unifom der Kirche seiJ Sah aber total komisch aus, wie aus den 50er Jahren. Plötzlich fing dann eine frau in der Kirche an zu singen, und alle anderen stimmten ein. Es wahr wahnsinn, ganu wie man es sich vorstellt, wie eine riesiger Gospelchor. So ging es dann ca. 1 ½ stunden lang, immer stimmte irgendwer aus dem Publikum ein lied an, und alle anderen sagen mit. Oft gab es auch einen Vorsänger! Einfach herrlich. Ich habe es auch aufgenommen mit meinen MP3 Player, vllt kann ich es irgenwo online stellen, mal sehen. Der Gottesdienst fing dann auch so an, indem ein typ vorne auf der Bühne rumlief und was in zulubrüllte, worauf die ganze Kirche dann immer schreiend „Jesus“ antwortet!Der Gottesdienst war, abwohl die gemeinde lutherisch ist, ziemlich katholisch, von den gewaendern der pastoren her und beim abendmahl wurde ein Gloeckchen gebimmelt.... ich war verwirrtJ Zwischen den ganzen predigten und den Jesus-schreien, kam dann immer ein paar Frauen nach vorne, die ganz richitg toille lieder gesungen haben. Und das war nicht abgesprochen, es kamen einfach immer spontan ein paar nach vorne. So ist es hier im Gottesdienst oefter. Während des Gottesdienst stehen die leute auch manchmal auf, gehen auf toilette und schnappen frische luft. Aber das muss auch sein, den dieser gottesdienst hat sage und schreibe 6 stunden gedauert....! Seid halb acht saßen wir in der Kirche, und es ging bis halb drei! Alles in Zulu.... . Die ersten vier stunden waren echt nocht ertragbar...danach wurd es haarig! Aber ich bin irgendwann auch einfach raus, da waren dann ganz viele Kinder, mit denen man sich gut beschaeftigen konnte
Ja, und am Montag startet dann die berühmt und beruechtigte Kidsweek, von der wir schon so viel gehört hatten. Morgens um 7.30 fingen Themba und Paul an die Kids einzusammeln, von den umliegenden Townships und Farmen. Mit einem Bakkie ( auto mit ladefläche) und dem Kenosisbulli. Um neun Uhr hatten die beiden dann 160 Kinder zusammengefahren, mit nur je 2-3 Touren. Es sah vllt lustig aus, wenn man denn vollgestopfenten Bakkie ankommen sah, wo mal eben20-30Kinder rauskletterten Ohje....ploetzlich wimmelte es überall von Kindern, auch ganz kleine ( 0-4 jährige). Eigentlich sollen so kleine nicht mitkommen, aber das ist nicht moeglich, da ihre älteren geschwister dann auch nicht kommen koennen. Die ganzen Kinder wurden dann in 7 Gruppen, getrennt nach alter, aufgeteilt. Ich hab die purple (lila) Group geleitet, zusammen mit hanja, mandisa und Mxoli. Wir waren die groesste gruppe und hatten an unseren spitzen Tagen bis zu 36 Kindern. Man hat den ganzen Vormittag und Mittag mit seiner Gruppe verbracht, zuerst gab es bis 9:45 aufwärmspiele, dann konnten wir uns saft und Kekse aus der kueche holen und um 10:00 war eine Stunde Kirche. Dabei wurde die ersten 40min gesungen ( Wahsinn!!!!) , sie brachten die Kiirche zum beben. Zum schluss hat dann Sister Happiness  eine geschichte aus der Bibel erzahlt, passend zum Kidsweekthema „ Make me a channel of your peace“ ( mach mich zum werkzeug deines Friedens). Danach gab es in den Gruppen eine Gespräch über die Geschichte und es wurde etwas gebastelt. Bis zum mittagessen konnten die kinder dann etwas spielen, und um 12.30 gingen die einzelnen gruppen im gaensemarsch zum essen. Das essen wurde in riesen toepfen auf dem offenen Feuer gekocht und war richtig lecker. Es gab afrikanische sachen wie Phutu ( salziger, kruemmliger Maisbrei), Beef, Kohlsalat ( der ist super hier), baked beans ( das sind so mehlige bohnen in soße), und oft reis! Hmmm...... ! Mach ich mal fuer euch zuhause, ja Nachmittags koennten die kids dann zwischen vielen workshops waehlen. Ich habe hier in suedafrika „ Twister“ eingefuehrt..... es hat ihnen echt spass gemacht, und mir auch! Um 16.00 uhr wurden die kinder nach einer kruzen verabschiedung in der kirche , nach hause gebacht. Bis Mittwoch hatten wir super Wetter, doch am Donnerstag und Freitag regente es, so das wir improvisieren mussten und alle kinder irgendwo in einen raum stopfen mussten. Es war wesentlich anstrengender als die tage zuvor...aber machbar. Freitagvormittag war kurze gutes wetter und wir konnten unser gelandespiel machen. Als meine gruppe erfuhr wo der schatz war, da war alles um sie total egal.... sie spurteten los, als ob jm hinter ihnen her säße, und ich hatte echt mühe mitzuhalten. Wir hatten so kleine suessigkeittuetten versteckt, sie haben sich gefreut, gegessen und den muell gleich vor sich fallen lassen, wie sie es hier alle tun....grrrrrrr! ; )
Und am Freitag nachmittag kam dann das heiligt....die abschlussveranstaltung. Jede gruppe konnte 2-3 sachen vorführen ( tanzen, singen, theater usw) doch es hat sich trotzdem unheimlich in die länge gezogen, da immer wieder „spontan auftritte“ zusehen waren. Aber die Stimmung war unheimolich toll, auch das ganze village war zur Kirche gekommen, es wurde in den gaengen gesungen, getanzt und um den altar gerockt! Irgendwann haben dann ein paar 11jährige mäedels Zulutänze getanzt, nur im bastrock.....! Das war ja noch normal.....aber zu vorgeschrittener stunde kam dann die immer traditionelleren auftritte....  dann fingen die 17jähriugen maedchen auch an ihre zulutänze aufzuführen.... im bastrock, oben ohne, hüpften sie durch die Kirche! Wir vier deutschen guckten uns an....okay, dachten wir, hier kommt die zulutradition noch durch! Aber ich fand es sehr schoen, soetwas mal miterleben zudürfen, vorallem war die stimmung tierisch aufgeheizt, eine riesen party!Deutsche muessten dafür erst 10l bier trinken; )
Ja, und dann war die Kidsweek zuende...und ich war einerseits froh, denn ich war echt ko, aber andererseits, hat es soviel spaß gemacht, und wir hatten endlich mal richtig was zutun.Ich hatte nix dagegen, wenn wir sowas jede woche hätten, aber nicht am Wochenende!!!

 

So....das war die tolle Kidsweek, einmaliges Erlebnis. Ich freu mich schon total auf die nächste, die wird im Juni sein! Da fällt mir noch ein witziges ereigniss von der kidsweek ein, ich haette von einem Workshop noch farbreste unter meinen Fingernägeln, und hatte die abends nicht weggemacht-> zu faul, zu müde. Am nächten tag sitzen 2 maedels aus meiner gruppe bei mir, und wollen die farkreste unter meinen naegeln mit ihren fingernägeln! Ich so: „nein, nein, das braucht ihr nicht!“. Ok, am naechsten tag sitze ich vor der kirche, und ich hatte immer noch keine saubren fingernägel. Da kommt Sphe, ein kleiner junge an, und setzt sich auf mein schoss. Auch er wollte die Farbreste mit deinen nägeln entfernen. Daraufhin meinte ich wieder „ nein, lass das“ Und was macht er da???? Nach 2 min nimmt er meinen Daumen in die Hand, und und dann in den mund. Und er kaut mit seinen zähnen meinen nagel ab! Ähhhhh, hallo? Geht’s noch? *grins *  Ich war sp perplex das ich erst garnix sagen konnte, und dann musste ich nur noch lachen...ohje, die kinder sind der brüller hier, echt!

 

Nachdem ich mich von dem Schock erholt hatte,  sind svende und ich am Freitag dann auch gleich mit carmen und konrad runter Nach Pietermaritzburg gefahren, sie haben da noch ein zimmer im strudentenwohnheim. Dort haben wir übernachtet, weil wir am nächsten morgen früh los wollten. Elke hatte uns am Montag freigegeben, und somit haben wir uns entschlossen ein auto zu mieten und in die drakensberge und nach lesotho zufahren. Nach einem kurzem Einkaufstrip ging es dann auch los richtung nördliche drakensberge, und nach 2stunden waren wir auch schon da.... in unserem Backpacker.... Wir haben zusammen in einem Dorm (schlafsaal) geschlafen, mit acht betten. Doch außer uns war keiner dort. Der backpacker war richtig cool, hatte eine tolle bar, mit billigen,leckeren cocktails, einen pool, großes angebot an essen und eine verrückte, lustige chefin! Da haben wir seid monaten endlich mal wieder gefeiert!In dem Backpacker waren auch soviele tolle Gaeste, mit denen man feiern, reden und sich austauschen konnte. Am Samstag hat es leider geregnet, somit konnten wir nichts mehr machen, sind auch frueh ins bett gegangen, weil wir so geschafft waren. Am naechsten tag sind wir dann zum royal national park gefahren. Das ist ein nationalpark ohne tiere, eher so mit blumen und zum wandern. Haben uns nach kurzer diskussion das für eine wanderung zu einer schlucht entschlossen, 15km, dauer 5 ½ h! Okay...wir wandern los...mitten durch die wildniss, durch bäche und über bäume....an einer weggablung bleiben wir stehen und rätseln wo wir lang müssen, da man es auf der karte nicht erkennen kann. Carmen macht ein foto von uns und kommt zu svende und mir. Plötzlich meint sie so „ äh, wisst ihr das direkt vor uns eine schlange ist?“ Oh...nee, die hatten wir nicht gesehen. Es sah genau wie eine puffotter aus, und war wohl auch eine. An puffottern sterben die meisten menschen, dass ging mir die ganze zeit durch den kopf. Erst sind wir stehen geblieben und haben diskutiert was wir machen .... dann sind wir ganz langsam zurückgelaufen? ... Kurze verschnaufpause....mal wieder diskutieren.... svende muss natürlich hingehen und die schlange fotographieren.... ok! Erst wollten wir nicht weiter, weil der weg so aussah als wären da mehr schlangen ( hohes, wildes Gras) sind erst 100 m einen anderen weg gelaufen, dann doch wieder umgedreht und den schlangen weg genommen.... wieder an der schlange vorbei und durch das schlangengras. Das wurde dann irgendwann besser. Ich meinte noch auf spass“ sehen bestimmt jetzt jede halbe stunde eine schlange“....das härtte ich nicht sagen sollen.... 30min später schlängelte vor uns eine blau,silber,schwarze babyschlange über den weg....uhi, sie blieb mitten auf dem weg liegen, und wir mussten wieder dran vorbei .... puh.....aber, wir habens geschaft! Keiner gebissen.... und diese beiden schlangen ware n auch zum glück die einzigen. Nach 2stunden laufen kamen wir dann auch endlich zum Gorge ( schlucht) von wo man den Tugela Fall ( 2. hoechster wasserfall der welt) sehen kann. Es war eine tolle schlucht, mit einem bach in dem schoene, große, runde steine waren. Perfekt zum Baden; Nur hatten wir unsere badesachen nicht mit Haben kurz pause gemacht und sind dann zurück gelaufen, ohne weiter schlöangevorfälle. Die aussichtspunkte unterwegs waren überwältigend, nur leider kann man es nie so fotgrafieren wie es in echt aussieht..... . Es war ein wunderschöner, aufregender tag! Als ich nach in unser backpackerzimmer kam ( die anderen waren noch was trinken) saß ein nackter, hübscher Engländer vor mir....er hat sich als Kevin Morgen vorgestellt und meinte nur, wenn er gewusst hätte das ich komme, hätte er sich schnell was angezogen....hä?*g* Abends haben wir dann noch bis vier uhr party im backpacker gemacht, mit den engländern, der verrückten chefin und ein paar anderen wanderen. Ein gelungener abschluss für einen tollen tag.
 Nach zwei stunden schlaf hieß es wieder „ aufstehen“ den wir hatten uns für einen trip nach lesotho angemeldet, der vom backpacker angeboten wurde!Also alle in so ein klappriges Minibus, die engländer, polen, schweden und wir. Ich saß neben einem älteren Mann, Steve, der auch aus England kommt. Er war super cool, wir haben uns den ganzen tag mit ihm unterhalten und auch mailsadressen und handynummern ausgetauscht. Er kommt in einem halben jahr wieder, dann wollen wir uns nochmal mit ihm im backpacker treffen. Steve war wie karl dall, ohne dem hinkenden auge: )
Der grenzposten nach lesotho war mitten im nirgendwo auf einem Berg. Lesotho wird auch „ Das himmlische Königrecih“ genannt, das es so hoch liegt! Nach einer stunde rumgeschaukel  über schotterpisten, waren wir dann bei einer schule, haben uns die angeguckt-> langweilig, kennen wir schon. Dann sind wir ein bisschen gewandert und haben leute besucht die uns ihre hutten von innen gezeigt haben. Die hütten der basotho ( einwohner von Lesotho) sind auch rund un klein, wie die der zulu. Sie werden aus lehm und kuhdung gemacht, das dach ist aus stroh/ästen. Im Sommer ist es angenehm kühl und im winter schützen die wände vor extremer kälte. In der mitte der Hütte wir ein Feuer gemacht und der qualm steigt ca ein meter hoch, man kann an den innenwänden der hütten genau sehen das es ab 1m höhe ganz schwarz ist. So sitzten die menschen immer auf dem boden, und bleiben qualmfrei! Raffiniert, raffiniert! Nach dem Besuch sind wir dann einen berg hoch gekrakselt, haben mittag gegessen, und uns dann die bushmancaves ( hoehlenmalerei) angeguckt.... . Dann mussten wir wieder alle in den bulli und sind zu einer sangoma, traditionelle heilerin, gegangen und konnten fragen stellen. Auch sehr interessant. Würde sie aufhören sangoma zu sein, dann muss sie sterben.....meint sie.Sangoma sein, sei ein geschenk der ahnen, so heißt es. Sie nimmt 30Rand pro behandlung!
Nach der sangoma ging es dann zu einem Mann, der selbstgebrautes bier verkaufte.... sehr lecker! Ja, und danach ging es wieder zurück ins backpacker. Um sechs uhr waren wir wieder dort, der engländer hat uns noch ein bier ausgegeben, und dann sind wir zurück nach Pieternaritzburg. Unterwegs haben wir noch einen burger gegessen, und geschlafen haben wir wieder im studentenwohnheim.Am Nächsten morgen waren wir dann wieder zurück in Kenosis.

 

Ja, das war es bis jetzt.... Gestern sind wir mit so einem großen schwungtuch zu den kindern ins village gegangen und haben 2stunden gespielt....dann hat bafanjana, ein mann der bei gogo(oma) in der hütte wohnt, die musik voll aufgedreht, und wir haben alle getanzt. War total cool, bafanjana war ziemlich dicht.... besoffen oder lag es an der selbstgedrehten???
Ja, und morgen geht’s um 4.30 morgens los in den bus nach east London, von drot mit taxi nach cintsa, wo wir bis zum 18.Dez bleiben, dann fahren wir weiter nach Knysna, bleiben da bis zum 23.dez und dann geht’s nach Kapstadt, zu frau richterring, meiner Grundschullehrerin! Weihnachten und Sylvester bei ihr feiern und dann am 2.1.2008 (!!!!!!) fahren wir nach Port Elizabeth und am 5.1. zurück nach Kenosis. Es wir bestimmt ein klasse Urlaub, aber auch sehr voll, den echt jeder, mit dem wir gesprochen haben, und der reist, ist umw eihnachten im kapstadt??? Warum?; ) Ganz suedafrika befindet sich auf der reise....*g* Den hier sind ja zur zeit sommerferien!

 

Ja, das wars von mir, ich muss aufhören, cramen und konrad haben ihren amarula ausgepackt, weil ja heute ihr letzter abend bei uns ist! Amarula ist wie baileys!

 

Dann machts mal gut ihr lieben! Ich wuensche euch ganz schoene weihnachten, mit hoffentlich viel schnee ( während ich mich neben ner palme bräune..hihih)! Und einen Guten Rutsch. !!!

 

Fühlt euch gedrückt...... Maike

 

 

14.12.07 14:40


Kidsweek, eine verrückte Backpackerbesitzerin und selbstgebrautes Bier in Lesotho.

 

Ja....jetzt melde ich mich auch mal wieder bei euch... und hey... ich muesst euch jetzt erst ne flasche bier und chips holen....denn ich habe euch echt sehr viel zu erzählen, dass ich garnciht weiß, wo anfangen!

 

Am besten ganz vorne

 

Vom 3.-7. August hatten wir hier unsere Kidsweek (Kinderbibelwoche),  die Vorbereitungen liefen schon  etwas frueher. Schon ab dem 28. November hatten wir volles Haus, vollgestopft mit Kidsweekhelfern. Darunter waren 3 Zulumaedchen aus Freyheit, und 2 Jungs ( Freiwillige vom EMS) aus Venyane. Da wir ja eh schon zu sechst waren, waren wir jetzt 11 leute, und das essen wurde echt knapp da wir da nicht mitgerechnet haben. Aber so schnell verhungert man ja nicht. Nur morgens war es echt immer ein Kampf um das warme Wasser die ersten vier konnten warm duschen, der rest musste kalt duschen. Vor allem waren die  vier Zulumaedcehn wohl echt keine warme dusche gewoehnt, sie duschten naemlich 2mal am tag voller freude recht ausgiebigAm ende der woche zogen dann noch 2 weiter afrikanische kidsweekhelfer und ein anderer Freiwilliger ein. Es war echt lustig, aber auch anstrengend
Am Sonntag vo der Kidsweek war ich dann auch auf meinen ersten richtigen afrikanischen Gottesdienst. Zwei von unseren Kenosiskindern wurden konfimiert, und es begann alle ganz cool. Um halb acht saßen wir in der „ Kirche“, was eigentlich die Aula eine Schule ist undgehört zur Gemeinde Imbali, dem groeßten und Township in Pietermaritzburg. Ich war voll erstaunt, denn fast alle  frauen trugen dasselbe scharz-weiße Kostuem. Sphiwe hat mir dann erklärt das es die Unifom der Kirche seiJ Sah aber total komisch aus, wie aus den 50er Jahren. Plötzlich fing dann eine frau in der Kirche an zu singen, und alle anderen stimmten ein. Es wahr wahnsinn, ganu wie man es sich vorstellt, wie eine riesiger Gospelchor. So ging es dann ca. 1 ½ stunden lang, immer stimmte irgendwer aus dem Publikum ein lied an, und alle anderen sagen mit. Oft gab es auch einen Vorsänger! Einfach herrlich. Ich habe es auch aufgenommen mit meinen MP3 Player, vllt kann ich es irgenwo online stellen, mal sehen. Der Gottesdienst fing dann auch so an, indem ein typ vorne auf der Bühne rumlief und was in zulubrüllte, worauf die ganze Kirche dann immer schreiend „Jesus“ antwortet!Der Gottesdienst war, abwohl die gemeinde lutherisch ist, ziemlich katholisch, von den gewaendern der pastoren her und beim abendmahl wurde ein Gloeckchen gebimmelt.... ich war verwirrtJ Zwischen den ganzen predigten und den Jesus-schreien, kam dann immer ein paar Frauen nach vorne, die ganz richitg toille lieder gesungen haben. Und das war nicht abgesprochen, es kamen einfach immer spontan ein paar nach vorne. So ist es hier im Gottesdienst oefter. Während des Gottesdienst stehen die leute auch manchmal auf, gehen auf toilette und schnappen frische luft. Aber das muss auch sein, den dieser gottesdienst hat sage und schreibe 6 stunden gedauert....! Seid halb acht saßen wir in der Kirche, und es ging bis halb drei! Alles in Zulu.... . Die ersten vier stunden waren echt nocht ertragbar...danach wurd es haarig! Aber ich bin irgendwann auch einfach raus, da waren dann ganz viele Kinder, mit denen man sich gut beschaeftigen konnte
Ja, und am Montag startet dann die berühmt und beruechtigte Kidsweek, von der wir schon so viel gehört hatten. Morgens um 7.30 fingen Themba und Paul an die Kids einzusammeln, von den umliegenden Townships und Farmen. Mit einem Bakkie ( auto mit ladefläche) und dem Kenosisbulli. Um neun Uhr hatten die beiden dann 160 Kinder zusammengefahren, mit nur je 2-3 Touren. Es sah vllt lustig aus, wenn man denn vollgestopfenten Bakkie ankommen sah, wo mal eben20-30Kinder rauskletterten Ohje....ploetzlich wimmelte es überall von Kindern, auch ganz kleine ( 0-4 jährige). Eigentlich sollen so kleine nicht mitkommen, aber das ist nicht moeglich, da ihre älteren geschwister dann auch nicht kommen koennen. Die ganzen Kinder wurden dann in 7 Gruppen, getrennt nach alter, aufgeteilt. Ich hab die purple (lila) Group geleitet, zusammen mit hanja, mandisa und Mxoli. Wir waren die groesste gruppe und hatten an unseren spitzen Tagen bis zu 36 Kindern. Man hat den ganzen Vormittag und Mittag mit seiner Gruppe verbracht, zuerst gab es bis 9:45 aufwärmspiele, dann konnten wir uns saft und Kekse aus der kueche holen und um 10:00 war eine Stunde Kirche. Dabei wurde die ersten 40min gesungen ( Wahsinn!!!!) , sie brachten die Kiirche zum beben. Zum schluss hat dann Sister Happiness  eine geschichte aus der Bibel erzahlt, passend zum Kidsweekthema „ Make me a channel of your peace“ ( mach mich zum werkzeug deines Friedens). Danach gab es in den Gruppen eine Gespräch über die Geschichte und es wurde etwas gebastelt. Bis zum mittagessen konnten die kinder dann etwas spielen, und um 12.30 gingen die einzelnen gruppen im gaensemarsch zum essen. Das essen wurde in riesen toepfen auf dem offenen Feuer gekocht und war richtig lecker. Es gab afrikanische sachen wie Phutu ( salziger, kruemmliger Maisbrei), Beef, Kohlsalat ( der ist super hier), baked beans ( das sind so mehlige bohnen in soße), und oft reis! Hmmm...... ! Mach ich mal fuer euch zuhause, ja Nachmittags koennten die kids dann zwischen vielen workshops waehlen. Ich habe hier in suedafrika „ Twister“ eingefuehrt..... es hat ihnen echt spass gemacht, und mir auch! Um 16.00 uhr wurden die kinder nach einer kruzen verabschiedung in der kirche , nach hause gebacht. Bis Mittwoch hatten wir super Wetter, doch am Donnerstag und Freitag regente es, so das wir improvisieren mussten und alle kinder irgendwo in einen raum stopfen mussten. Es war wesentlich anstrengender als die tage zuvor...aber machbar. Freitagvormittag war kurze gutes wetter und wir konnten unser gelandespiel machen. Als meine gruppe erfuhr wo der schatz war, da war alles um sie total egal.... sie spurteten los, als ob jm hinter ihnen her säße, und ich hatte echt mühe mitzuhalten. Wir hatten so kleine suessigkeittuetten versteckt, sie haben sich gefreut, gegessen und den muell gleich vor sich fallen lassen, wie sie es hier alle tun....grrrrrrr! ; )
Und am Freitag nachmittag kam dann das heiligt....die abschlussveranstaltung. Jede gruppe konnte 2-3 sachen vorführen ( tanzen, singen, theater usw) doch es hat sich trotzdem unheimlich in die länge gezogen, da immer wieder „spontan auftritte“ zusehen waren. Aber die Stimmung war unheimolich toll, auch das ganze village war zur Kirche gekommen, es wurde in den gaengen gesungen, getanzt und um den altar gerockt! Irgendwann haben dann ein paar 11jährige mäedels Zulutänze getanzt, nur im bastrock.....! Das war ja noch normal.....aber zu vorgeschrittener stunde kam dann die immer traditionelleren auftritte....  dann fingen die 17jähriugen maedchen auch an ihre zulutänze aufzuführen.... im bastrock, oben ohne, hüpften sie durch die Kirche! Wir vier deutschen guckten uns an....okay, dachten wir, hier kommt die zulutradition noch durch! Aber ich fand es sehr schoen, soetwas mal miterleben zudürfen, vorallem war die stimmung tierisch aufgeheizt, eine riesen party!Deutsche muessten dafür erst 10l bier trinken; )
Ja, und dann war die Kidsweek zuende...und ich war einerseits froh, denn ich war echt ko, aber andererseits, hat es soviel spaß gemacht, und wir hatten endlich mal richtig was zutun.Ich hatte nix dagegen, wenn wir sowas jede woche hätten, aber nicht am Wochenende!!!

 

So....das war die tolle Kidsweek, einmaliges Erlebnis. Ich freu mich schon total auf die nächste, die wird im Juni sein! Da fällt mir noch ein witziges ereigniss von der kidsweek ein, ich haette von einem Workshop noch farbreste unter meinen Fingernägeln, und hatte die abends nicht weggemacht-> zu faul, zu müde. Am nächten tag sitzen 2 maedels aus meiner gruppe bei mir, und wollen die farkreste unter meinen naegeln mit ihren fingernägeln! Ich so: „nein, nein, das braucht ihr nicht!“. Ok, am naechsten tag sitze ich vor der kirche, und ich hatte immer noch keine saubren fingernägel. Da kommt Sphe, ein kleiner junge an, und setzt sich auf mein schoss. Auch er wollte die Farbreste mit deinen nägeln entfernen. Daraufhin meinte ich wieder „ nein, lass das“ Und was macht er da???? Nach 2 min nimmt er meinen Daumen in die Hand, und und dann in den mund. Und er kaut mit seinen zähnen meinen nagel ab! Ähhhhh, hallo? Geht’s noch? *grins *  Ich war sp perplex das ich erst garnix sagen konnte, und dann musste ich nur noch lachen...ohje, die kinder sind der brüller hier, echt!

 

Nachdem ich mich von dem Schock erholt hatte,  sind svende und ich am Freitag dann auch gleich mit carmen und konrad runter Nach Pietermaritzburg gefahren, sie haben da noch ein zimmer im strudentenwohnheim. Dort haben wir übernachtet, weil wir am nächsten morgen früh los wollten. Elke hatte uns am Montag freigegeben, und somit haben wir uns entschlossen ein auto zu mieten und in die drakensberge und nach lesotho zufahren. Nach einem kurzem Einkaufstrip ging es dann auch los richtung nördliche drakensberge, und nach 2stunden waren wir auch schon da.... in unserem Backpacker.... Wir haben zusammen in einem Dorm (schlafsaal) geschlafen, mit acht betten. Doch außer uns war keiner dort. Der backpacker war richtig cool, hatte eine tolle bar, mit billigen,leckeren cocktails, einen pool, großes angebot an essen und eine verrückte, lustige chefin! Da haben wir seid monaten endlich mal wieder gefeiert!In dem Backpacker waren auch soviele tolle Gaeste, mit denen man feiern, reden und sich austauschen konnte. Am Samstag hat es leider geregnet, somit konnten wir nichts mehr machen, sind auch frueh ins bett gegangen, weil wir so geschafft waren. Am naechsten tag sind wir dann zum royal national park gefahren. Das ist ein nationalpark ohne tiere, eher so mit blumen und zum wandern. Haben uns nach kurzer diskussion das für eine wanderung zu einer schlucht entschlossen, 15km, dauer 5 ½ h! Okay...wir wandern los...mitten durch die wildniss, durch bäche und über bäume....an einer weggablung bleiben wir stehen und rätseln wo wir lang müssen, da man es auf der karte nicht erkennen kann. Carmen macht ein foto von uns und kommt zu svende und mir. Plötzlich meint sie so „ äh, wisst ihr das direkt vor uns eine schlange ist?“ Oh...nee, die hatten wir nicht gesehen. Es sah genau wie eine puffotter aus, und war wohl auch eine. An puffottern sterben die meisten menschen, dass ging mir die ganze zeit durch den kopf. Erst sind wir stehen geblieben und haben diskutiert was wir machen .... dann sind wir ganz langsam zurückgelaufen? ... Kurze verschnaufpause....mal wieder diskutieren.... svende muss natürlich hingehen und die schlange fotographieren.... ok! Erst wollten wir nicht weiter, weil der weg so aussah als wären da mehr schlangen ( hohes, wildes Gras) sind erst 100 m einen anderen weg gelaufen, dann doch wieder umgedreht und den schlangen weg genommen.... wieder an der schlange vorbei und durch das schlangengras. Das wurde dann irgendwann besser. Ich meinte noch auf spass“ sehen bestimmt jetzt jede halbe stunde eine schlange“....das härtte ich nicht sagen sollen.... 30min später schlängelte vor uns eine blau,silber,schwarze babyschlange über den weg....uhi, sie blieb mitten auf dem weg liegen, und wir mussten wieder dran vorbei .... puh.....aber, wir habens geschaft! Keiner gebissen.... und diese beiden schlangen ware n auch zum glück die einzigen. Nach 2stunden laufen kamen wir dann auch endlich zum Gorge ( schlucht) von wo man den Tugela Fall ( 2. hoechster wasserfall der welt) sehen kann. Es war eine tolle schlucht, mit einem bach in dem schoene, große, runde steine waren. Perfekt zum Baden; Nur hatten wir unsere badesachen nicht mit Haben kurz pause gemacht und sind dann zurück gelaufen, ohne weiter schlöangevorfälle. Die aussichtspunkte unterwegs waren überwältigend, nur leider kann man es nie so fotgrafieren wie es in echt aussieht..... . Es war ein wunderschöner, aufregender tag! Als ich nach in unser backpackerzimmer kam ( die anderen waren noch was trinken) saß ein nackter, hübscher Engländer vor mir....er hat sich als Kevin Morgen vorgestellt und meinte nur, wenn er gewusst hätte das ich komme, hätte er sich schnell was angezogen....hä?*g* Abends haben wir dann noch bis vier uhr party im backpacker gemacht, mit den engländern, der verrückten chefin und ein paar anderen wanderen. Ein gelungener abschluss für einen tollen tag.
 Nach zwei stunden schlaf hieß es wieder „ aufstehen“ den wir hatten uns für einen trip nach lesotho angemeldet, der vom backpacker angeboten wurde!Also alle in so ein klappriges Minibus, die engländer, polen, schweden und wir. Ich saß neben einem älteren Mann, Steve, der auch aus England kommt. Er war super cool, wir haben uns den ganzen tag mit ihm unterhalten und auch mailsadressen und handynummern ausgetauscht. Er kommt in einem halben jahr wieder, dann wollen wir uns nochmal mit ihm im backpacker treffen. Steve war wie karl dall, ohne dem hinkenden auge: )
Der grenzposten nach lesotho war mitten im nirgendwo auf einem Berg. Lesotho wird auch „ Das himmlische Königrecih“ genannt, das es so hoch liegt! Nach einer stunde rumgeschaukel  über schotterpisten, waren wir dann bei einer schule, haben uns die angeguckt-> langweilig, kennen wir schon. Dann sind wir ein bisschen gewandert und haben leute besucht die uns ihre hutten von innen gezeigt haben. Die hütten der basotho ( einwohner von Lesotho) sind auch rund un klein, wie die der zulu. Sie werden aus lehm und kuhdung gemacht, das dach ist aus stroh/ästen. Im Sommer ist es angenehm kühl und im winter schützen die wände vor extremer kälte. In der mitte der Hütte wir ein Feuer gemacht und der qualm steigt ca ein meter hoch, man kann an den innenwänden der hütten genau sehen das es ab 1m höhe ganz schwarz ist. So sitzten die menschen immer auf dem boden, und bleiben qualmfrei! Raffiniert, raffiniert! Nach dem Besuch sind wir dann einen berg hoch gekrakselt, haben mittag gegessen, und uns dann die bushmancaves ( hoehlenmalerei) angeguckt.... . Dann mussten wir wieder alle in den bulli und sind zu einer sangoma, traditionelle heilerin, gegangen und konnten fragen stellen. Auch sehr interessant. Würde sie aufhören sangoma zu sein, dann muss sie sterben.....meint sie.Sangoma sein, sei ein geschenk der ahnen, so heißt es. Sie nimmt 30Rand pro behandlung!
Nach der sangoma ging es dann zu einem Mann, der selbstgebrautes bier verkaufte.... sehr lecker! Ja, und danach ging es wieder zurück ins backpacker. Um sechs uhr waren wir wieder dort, der engländer hat uns noch ein bier ausgegeben, und dann sind wir zurück nach Pieternaritzburg. Unterwegs haben wir noch einen burger gegessen, und geschlafen haben wir wieder im studentenwohnheim.Am Nächsten morgen waren wir dann wieder zurück in Kenosis.

 

Ja, das war es bis jetzt.... Gestern sind wir mit so einem großen schwungtuch zu den kindern ins village gegangen und haben 2stunden gespielt....dann hat bafanjana, ein mann der bei gogo(oma) in der hütte wohnt, die musik voll aufgedreht, und wir haben alle getanzt. War total cool, bafanjana war ziemlich dicht.... besoffen oder lag es an der selbstgedrehten???
Ja, und morgen geht’s um 4.30 morgens los in den bus nach east London, von drot mit taxi nach cintsa, wo wir bis zum 18.Dez bleiben, dann fahren wir weiter nach Knysna, bleiben da bis zum 23.dez und dann geht’s nach Kapstadt, zu frau richterring, meiner Grundschullehrerin! Weihnachten und Sylvester bei ihr feiern und dann am 2.1.2008 (!!!!!!) fahren wir nach Port Elizabeth und am 5.1. zurück nach Kenosis. Es wir bestimmt ein klasse Urlaub, aber auch sehr voll, den echt jeder, mit dem wir gesprochen haben, und der reist, ist umw eihnachten im kapstadt??? Warum?; ) Ganz suedafrika befindet sich auf der reise....*g* Den hier sind ja zur zeit sommerferien!

 

Ja, das wars von mir, ich muss aufhören, cramen und konrad haben ihren amarula ausgepackt, weil ja heute ihr letzter abend bei uns ist! Amarula ist wie baileys!

 

Dann machts mal gut ihr lieben! Ich wuensche euch ganz schoene weihnachten, mit hoffentlich viel schnee ( während ich mich neben ner palme bräune..hihih)! Und einen Guten Rutsch. !!!

 

Fühlt euch gedrückt...... Maike

 

 P.S.> Leider konnte ich noch keine fotos hochladen, da ich das verbindungkabel vergessen hab. mach ich aber bald! HEL

14.12.07 14:39


 [eine Seite weiter]
© 2007 Free Template by www.temblo.com. All rights reserved. | Design: Sabrina Ösch
Inhalt: © 2007 by Autor/in | Host