Blue day - Free Template by www.temblo.com
 
Blog Archiv Gästebuch Kontakt Abonnieren RSS
WILLKOMMEN AUF MEINER PAGE

Herzlich Willkommen auf meiner Seite. Ich freue mich über den Besuch aber auch über
gute Kommentare, Lob, Kritik, Anregungen und Einträge in meinem Gästebuch.
Kidsweek, eine verrückte Backpackerbesitzerin und selbstgebrautes Bier in Lesotho.

 

Ja....jetzt melde ich mich auch mal wieder bei euch... und hey... ich muesst euch jetzt erst ne flasche bier und chips holen....denn ich habe euch echt sehr viel zu erzählen, dass ich garnciht weiß, wo anfangen!

 

Am besten ganz vorne

 

Vom 3.-7. August hatten wir hier unsere Kidsweek (Kinderbibelwoche),  die Vorbereitungen liefen schon  etwas frueher. Schon ab dem 28. November hatten wir volles Haus, vollgestopft mit Kidsweekhelfern. Darunter waren 3 Zulumaedchen aus Freyheit, und 2 Jungs ( Freiwillige vom EMS) aus Venyane. Da wir ja eh schon zu sechst waren, waren wir jetzt 11 leute, und das essen wurde echt knapp da wir da nicht mitgerechnet haben. Aber so schnell verhungert man ja nicht. Nur morgens war es echt immer ein Kampf um das warme Wasser die ersten vier konnten warm duschen, der rest musste kalt duschen. Vor allem waren die  vier Zulumaedcehn wohl echt keine warme dusche gewoehnt, sie duschten naemlich 2mal am tag voller freude recht ausgiebigAm ende der woche zogen dann noch 2 weiter afrikanische kidsweekhelfer und ein anderer Freiwilliger ein. Es war echt lustig, aber auch anstrengend
Am Sonntag vo der Kidsweek war ich dann auch auf meinen ersten richtigen afrikanischen Gottesdienst. Zwei von unseren Kenosiskindern wurden konfimiert, und es begann alle ganz cool. Um halb acht saßen wir in der „ Kirche“, was eigentlich die Aula eine Schule ist undgehört zur Gemeinde Imbali, dem groeßten und Township in Pietermaritzburg. Ich war voll erstaunt, denn fast alle  frauen trugen dasselbe scharz-weiße Kostuem. Sphiwe hat mir dann erklärt das es die Unifom der Kirche seiJ Sah aber total komisch aus, wie aus den 50er Jahren. Plötzlich fing dann eine frau in der Kirche an zu singen, und alle anderen stimmten ein. Es wahr wahnsinn, ganu wie man es sich vorstellt, wie eine riesiger Gospelchor. So ging es dann ca. 1 ½ stunden lang, immer stimmte irgendwer aus dem Publikum ein lied an, und alle anderen sagen mit. Oft gab es auch einen Vorsänger! Einfach herrlich. Ich habe es auch aufgenommen mit meinen MP3 Player, vllt kann ich es irgenwo online stellen, mal sehen. Der Gottesdienst fing dann auch so an, indem ein typ vorne auf der Bühne rumlief und was in zulubrüllte, worauf die ganze Kirche dann immer schreiend „Jesus“ antwortet!Der Gottesdienst war, abwohl die gemeinde lutherisch ist, ziemlich katholisch, von den gewaendern der pastoren her und beim abendmahl wurde ein Gloeckchen gebimmelt.... ich war verwirrtJ Zwischen den ganzen predigten und den Jesus-schreien, kam dann immer ein paar Frauen nach vorne, die ganz richitg toille lieder gesungen haben. Und das war nicht abgesprochen, es kamen einfach immer spontan ein paar nach vorne. So ist es hier im Gottesdienst oefter. Während des Gottesdienst stehen die leute auch manchmal auf, gehen auf toilette und schnappen frische luft. Aber das muss auch sein, den dieser gottesdienst hat sage und schreibe 6 stunden gedauert....! Seid halb acht saßen wir in der Kirche, und es ging bis halb drei! Alles in Zulu.... . Die ersten vier stunden waren echt nocht ertragbar...danach wurd es haarig! Aber ich bin irgendwann auch einfach raus, da waren dann ganz viele Kinder, mit denen man sich gut beschaeftigen konnte
Ja, und am Montag startet dann die berühmt und beruechtigte Kidsweek, von der wir schon so viel gehört hatten. Morgens um 7.30 fingen Themba und Paul an die Kids einzusammeln, von den umliegenden Townships und Farmen. Mit einem Bakkie ( auto mit ladefläche) und dem Kenosisbulli. Um neun Uhr hatten die beiden dann 160 Kinder zusammengefahren, mit nur je 2-3 Touren. Es sah vllt lustig aus, wenn man denn vollgestopfenten Bakkie ankommen sah, wo mal eben20-30Kinder rauskletterten Ohje....ploetzlich wimmelte es überall von Kindern, auch ganz kleine ( 0-4 jährige). Eigentlich sollen so kleine nicht mitkommen, aber das ist nicht moeglich, da ihre älteren geschwister dann auch nicht kommen koennen. Die ganzen Kinder wurden dann in 7 Gruppen, getrennt nach alter, aufgeteilt. Ich hab die purple (lila) Group geleitet, zusammen mit hanja, mandisa und Mxoli. Wir waren die groesste gruppe und hatten an unseren spitzen Tagen bis zu 36 Kindern. Man hat den ganzen Vormittag und Mittag mit seiner Gruppe verbracht, zuerst gab es bis 9:45 aufwärmspiele, dann konnten wir uns saft und Kekse aus der kueche holen und um 10:00 war eine Stunde Kirche. Dabei wurde die ersten 40min gesungen ( Wahsinn!!!!) , sie brachten die Kiirche zum beben. Zum schluss hat dann Sister Happiness  eine geschichte aus der Bibel erzahlt, passend zum Kidsweekthema „ Make me a channel of your peace“ ( mach mich zum werkzeug deines Friedens). Danach gab es in den Gruppen eine Gespräch über die Geschichte und es wurde etwas gebastelt. Bis zum mittagessen konnten die kinder dann etwas spielen, und um 12.30 gingen die einzelnen gruppen im gaensemarsch zum essen. Das essen wurde in riesen toepfen auf dem offenen Feuer gekocht und war richtig lecker. Es gab afrikanische sachen wie Phutu ( salziger, kruemmliger Maisbrei), Beef, Kohlsalat ( der ist super hier), baked beans ( das sind so mehlige bohnen in soße), und oft reis! Hmmm...... ! Mach ich mal fuer euch zuhause, ja Nachmittags koennten die kids dann zwischen vielen workshops waehlen. Ich habe hier in suedafrika „ Twister“ eingefuehrt..... es hat ihnen echt spass gemacht, und mir auch! Um 16.00 uhr wurden die kinder nach einer kruzen verabschiedung in der kirche , nach hause gebacht. Bis Mittwoch hatten wir super Wetter, doch am Donnerstag und Freitag regente es, so das wir improvisieren mussten und alle kinder irgendwo in einen raum stopfen mussten. Es war wesentlich anstrengender als die tage zuvor...aber machbar. Freitagvormittag war kurze gutes wetter und wir konnten unser gelandespiel machen. Als meine gruppe erfuhr wo der schatz war, da war alles um sie total egal.... sie spurteten los, als ob jm hinter ihnen her säße, und ich hatte echt mühe mitzuhalten. Wir hatten so kleine suessigkeittuetten versteckt, sie haben sich gefreut, gegessen und den muell gleich vor sich fallen lassen, wie sie es hier alle tun....grrrrrrr! ; )
Und am Freitag nachmittag kam dann das heiligt....die abschlussveranstaltung. Jede gruppe konnte 2-3 sachen vorführen ( tanzen, singen, theater usw) doch es hat sich trotzdem unheimlich in die länge gezogen, da immer wieder „spontan auftritte“ zusehen waren. Aber die Stimmung war unheimolich toll, auch das ganze village war zur Kirche gekommen, es wurde in den gaengen gesungen, getanzt und um den altar gerockt! Irgendwann haben dann ein paar 11jährige mäedels Zulutänze getanzt, nur im bastrock.....! Das war ja noch normal.....aber zu vorgeschrittener stunde kam dann die immer traditionelleren auftritte....  dann fingen die 17jähriugen maedchen auch an ihre zulutänze aufzuführen.... im bastrock, oben ohne, hüpften sie durch die Kirche! Wir vier deutschen guckten uns an....okay, dachten wir, hier kommt die zulutradition noch durch! Aber ich fand es sehr schoen, soetwas mal miterleben zudürfen, vorallem war die stimmung tierisch aufgeheizt, eine riesen party!Deutsche muessten dafür erst 10l bier trinken; )
Ja, und dann war die Kidsweek zuende...und ich war einerseits froh, denn ich war echt ko, aber andererseits, hat es soviel spaß gemacht, und wir hatten endlich mal richtig was zutun.Ich hatte nix dagegen, wenn wir sowas jede woche hätten, aber nicht am Wochenende!!!

 

So....das war die tolle Kidsweek, einmaliges Erlebnis. Ich freu mich schon total auf die nächste, die wird im Juni sein! Da fällt mir noch ein witziges ereigniss von der kidsweek ein, ich haette von einem Workshop noch farbreste unter meinen Fingernägeln, und hatte die abends nicht weggemacht-> zu faul, zu müde. Am nächten tag sitzen 2 maedels aus meiner gruppe bei mir, und wollen die farkreste unter meinen naegeln mit ihren fingernägeln! Ich so: „nein, nein, das braucht ihr nicht!“. Ok, am naechsten tag sitze ich vor der kirche, und ich hatte immer noch keine saubren fingernägel. Da kommt Sphe, ein kleiner junge an, und setzt sich auf mein schoss. Auch er wollte die Farbreste mit deinen nägeln entfernen. Daraufhin meinte ich wieder „ nein, lass das“ Und was macht er da???? Nach 2 min nimmt er meinen Daumen in die Hand, und und dann in den mund. Und er kaut mit seinen zähnen meinen nagel ab! Ähhhhh, hallo? Geht’s noch? *grins *  Ich war sp perplex das ich erst garnix sagen konnte, und dann musste ich nur noch lachen...ohje, die kinder sind der brüller hier, echt!

 

Nachdem ich mich von dem Schock erholt hatte,  sind svende und ich am Freitag dann auch gleich mit carmen und konrad runter Nach Pietermaritzburg gefahren, sie haben da noch ein zimmer im strudentenwohnheim. Dort haben wir übernachtet, weil wir am nächsten morgen früh los wollten. Elke hatte uns am Montag freigegeben, und somit haben wir uns entschlossen ein auto zu mieten und in die drakensberge und nach lesotho zufahren. Nach einem kurzem Einkaufstrip ging es dann auch los richtung nördliche drakensberge, und nach 2stunden waren wir auch schon da.... in unserem Backpacker.... Wir haben zusammen in einem Dorm (schlafsaal) geschlafen, mit acht betten. Doch außer uns war keiner dort. Der backpacker war richtig cool, hatte eine tolle bar, mit billigen,leckeren cocktails, einen pool, großes angebot an essen und eine verrückte, lustige chefin! Da haben wir seid monaten endlich mal wieder gefeiert!In dem Backpacker waren auch soviele tolle Gaeste, mit denen man feiern, reden und sich austauschen konnte. Am Samstag hat es leider geregnet, somit konnten wir nichts mehr machen, sind auch frueh ins bett gegangen, weil wir so geschafft waren. Am naechsten tag sind wir dann zum royal national park gefahren. Das ist ein nationalpark ohne tiere, eher so mit blumen und zum wandern. Haben uns nach kurzer diskussion das für eine wanderung zu einer schlucht entschlossen, 15km, dauer 5 ½ h! Okay...wir wandern los...mitten durch die wildniss, durch bäche und über bäume....an einer weggablung bleiben wir stehen und rätseln wo wir lang müssen, da man es auf der karte nicht erkennen kann. Carmen macht ein foto von uns und kommt zu svende und mir. Plötzlich meint sie so „ äh, wisst ihr das direkt vor uns eine schlange ist?“ Oh...nee, die hatten wir nicht gesehen. Es sah genau wie eine puffotter aus, und war wohl auch eine. An puffottern sterben die meisten menschen, dass ging mir die ganze zeit durch den kopf. Erst sind wir stehen geblieben und haben diskutiert was wir machen .... dann sind wir ganz langsam zurückgelaufen? ... Kurze verschnaufpause....mal wieder diskutieren.... svende muss natürlich hingehen und die schlange fotographieren.... ok! Erst wollten wir nicht weiter, weil der weg so aussah als wären da mehr schlangen ( hohes, wildes Gras) sind erst 100 m einen anderen weg gelaufen, dann doch wieder umgedreht und den schlangen weg genommen.... wieder an der schlange vorbei und durch das schlangengras. Das wurde dann irgendwann besser. Ich meinte noch auf spass“ sehen bestimmt jetzt jede halbe stunde eine schlange“....das härtte ich nicht sagen sollen.... 30min später schlängelte vor uns eine blau,silber,schwarze babyschlange über den weg....uhi, sie blieb mitten auf dem weg liegen, und wir mussten wieder dran vorbei .... puh.....aber, wir habens geschaft! Keiner gebissen.... und diese beiden schlangen ware n auch zum glück die einzigen. Nach 2stunden laufen kamen wir dann auch endlich zum Gorge ( schlucht) von wo man den Tugela Fall ( 2. hoechster wasserfall der welt) sehen kann. Es war eine tolle schlucht, mit einem bach in dem schoene, große, runde steine waren. Perfekt zum Baden; Nur hatten wir unsere badesachen nicht mit Haben kurz pause gemacht und sind dann zurück gelaufen, ohne weiter schlöangevorfälle. Die aussichtspunkte unterwegs waren überwältigend, nur leider kann man es nie so fotgrafieren wie es in echt aussieht..... . Es war ein wunderschöner, aufregender tag! Als ich nach in unser backpackerzimmer kam ( die anderen waren noch was trinken) saß ein nackter, hübscher Engländer vor mir....er hat sich als Kevin Morgen vorgestellt und meinte nur, wenn er gewusst hätte das ich komme, hätte er sich schnell was angezogen....hä?*g* Abends haben wir dann noch bis vier uhr party im backpacker gemacht, mit den engländern, der verrückten chefin und ein paar anderen wanderen. Ein gelungener abschluss für einen tollen tag.
 Nach zwei stunden schlaf hieß es wieder „ aufstehen“ den wir hatten uns für einen trip nach lesotho angemeldet, der vom backpacker angeboten wurde!Also alle in so ein klappriges Minibus, die engländer, polen, schweden und wir. Ich saß neben einem älteren Mann, Steve, der auch aus England kommt. Er war super cool, wir haben uns den ganzen tag mit ihm unterhalten und auch mailsadressen und handynummern ausgetauscht. Er kommt in einem halben jahr wieder, dann wollen wir uns nochmal mit ihm im backpacker treffen. Steve war wie karl dall, ohne dem hinkenden auge: )
Der grenzposten nach lesotho war mitten im nirgendwo auf einem Berg. Lesotho wird auch „ Das himmlische Königrecih“ genannt, das es so hoch liegt! Nach einer stunde rumgeschaukel  über schotterpisten, waren wir dann bei einer schule, haben uns die angeguckt-> langweilig, kennen wir schon. Dann sind wir ein bisschen gewandert und haben leute besucht die uns ihre hutten von innen gezeigt haben. Die hütten der basotho ( einwohner von Lesotho) sind auch rund un klein, wie die der zulu. Sie werden aus lehm und kuhdung gemacht, das dach ist aus stroh/ästen. Im Sommer ist es angenehm kühl und im winter schützen die wände vor extremer kälte. In der mitte der Hütte wir ein Feuer gemacht und der qualm steigt ca ein meter hoch, man kann an den innenwänden der hütten genau sehen das es ab 1m höhe ganz schwarz ist. So sitzten die menschen immer auf dem boden, und bleiben qualmfrei! Raffiniert, raffiniert! Nach dem Besuch sind wir dann einen berg hoch gekrakselt, haben mittag gegessen, und uns dann die bushmancaves ( hoehlenmalerei) angeguckt.... . Dann mussten wir wieder alle in den bulli und sind zu einer sangoma, traditionelle heilerin, gegangen und konnten fragen stellen. Auch sehr interessant. Würde sie aufhören sangoma zu sein, dann muss sie sterben.....meint sie.Sangoma sein, sei ein geschenk der ahnen, so heißt es. Sie nimmt 30Rand pro behandlung!
Nach der sangoma ging es dann zu einem Mann, der selbstgebrautes bier verkaufte.... sehr lecker! Ja, und danach ging es wieder zurück ins backpacker. Um sechs uhr waren wir wieder dort, der engländer hat uns noch ein bier ausgegeben, und dann sind wir zurück nach Pieternaritzburg. Unterwegs haben wir noch einen burger gegessen, und geschlafen haben wir wieder im studentenwohnheim.Am Nächsten morgen waren wir dann wieder zurück in Kenosis.

 

Ja, das war es bis jetzt.... Gestern sind wir mit so einem großen schwungtuch zu den kindern ins village gegangen und haben 2stunden gespielt....dann hat bafanjana, ein mann der bei gogo(oma) in der hütte wohnt, die musik voll aufgedreht, und wir haben alle getanzt. War total cool, bafanjana war ziemlich dicht.... besoffen oder lag es an der selbstgedrehten???
Ja, und morgen geht’s um 4.30 morgens los in den bus nach east London, von drot mit taxi nach cintsa, wo wir bis zum 18.Dez bleiben, dann fahren wir weiter nach Knysna, bleiben da bis zum 23.dez und dann geht’s nach Kapstadt, zu frau richterring, meiner Grundschullehrerin! Weihnachten und Sylvester bei ihr feiern und dann am 2.1.2008 (!!!!!!) fahren wir nach Port Elizabeth und am 5.1. zurück nach Kenosis. Es wir bestimmt ein klasse Urlaub, aber auch sehr voll, den echt jeder, mit dem wir gesprochen haben, und der reist, ist umw eihnachten im kapstadt??? Warum?; ) Ganz suedafrika befindet sich auf der reise....*g* Den hier sind ja zur zeit sommerferien!

 

Ja, das wars von mir, ich muss aufhören, cramen und konrad haben ihren amarula ausgepackt, weil ja heute ihr letzter abend bei uns ist! Amarula ist wie baileys!

 

Dann machts mal gut ihr lieben! Ich wuensche euch ganz schoene weihnachten, mit hoffentlich viel schnee ( während ich mich neben ner palme bräune..hihih)! Und einen Guten Rutsch. !!!

 

Fühlt euch gedrückt...... Maike

 

 P.S.> Leider konnte ich noch keine fotos hochladen, da ich das verbindungkabel vergessen hab. mach ich aber bald! HEL

14.12.07 14:39
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
© 2007 Free Template by www.temblo.com. All rights reserved. | Design: Sabrina Ösch
Inhalt: © 2007 by Autor/in | Host