Blue day - Free Template by www.temblo.com
 
Blog Archiv Gästebuch Kontakt Abonnieren RSS
WILLKOMMEN AUF MEINER PAGE

Herzlich Willkommen auf meiner Seite. Ich freue mich über den Besuch aber auch über
gute Kommentare, Lob, Kritik, Anregungen und Einträge in meinem Gästebuch.

6.januar 2008

Der Urlaub !!!                                                   

 

Ja,gestern nacht um 00.30 Uhr sind wir wieder angekommen, zurück in Kenosis! Und hier ist alles beim alten, unser auto ist wieder kaputt und da Klo ist auch hinueber..... Also, hier hat  sich echt nix veraendert. Claudia meinte, die letzten wochen seien echt entspannend gewesen, weil nur 5 Kinder im Village waren. Die anderen waren alle irgendwo bei verwandten oder mit den plegemuettern verreist. Also hatten die wohl auch etwas urlaub!

 

Aber nun mal zu svendes und meinem großartigen, atemberaubenden und umwerfenden Urlaub..... .
Am 14.12. 2007 , es war ein Freitag, sind wir mit carmen und konrad abends runter in LTI gefahren. Dort haben wir dann auch uebernachtet, weil unser bus am naechten morgen um 04.00 uhr gehen sollte. Konrad hat sein praktikum bei uns jetzt beendet und am 10januar fahren die beiden leider schon zurueck. Ich finde das sehr schade, den ich mochte die beiden richitg gernen L . Abends saßen wir dann noch bei ihnen rum und haben was gegessen. Plötzlich hoerten wir ein schuss, und dann.... stille....wir guck uns an, auweia, das war garnicht so weit weg gewesen. Doch wir hoerten erstmal nix mehr, und redeten weiter, doch nach noch nichtmal einer minute kam der naechste schuss, de war diesmal wesentlich näher gewesen.... scheiße, das klang verdammt danach als wuerde jm die wohnungen ueber uns entlanggehen und schießen. Und noch ein schuss, der diesmal wieder naeher dran war. Jetzt sind wir aber alle aufgesprungen, haben die tueren abgeschlossen, fenster zu, licht aus, und haben uns in den flur gehockt,weil dort keine fenster sind. Uns allen war echt ein bisschen mulmig zumute, aber als nach fuenf min immer noch kein 4. schuss zuhoeren war, atmeten wir erleichtert auf....die ganze nacht haben wir auch nix wieder gehoert.... .Carmen und konrad konnten bis heute nichs in erfahrung bringen.... ja, so ist das hier in Suedafrika..... Naja, vllt hat ja auch nur ein nachbar ein paar affen verscheuchen wollen!Hier oben in kenosis hoert man auch manchmal schuesse, nur sind die dann immer sehr viel weiter weg. Und sr lindeni ruft dann immer ruckizucki die polizei, die dann immer umsonst den ganzen weg hoch kommt, weil man nichts mehr hoert.
Ja, nach dem schock ging es also am nächsten morgen los, mit dem bus nach durban, dort umsteigen in den bus nach east london, 8h rumgezuckel, in eastlondon dann ein teurer taxi nach cintsa zum buccaners backpacker nehmen um in dort festzustellen das die idioten unsere buchung verschlurrt haben.....argh..... da waren wir echt sauer. Das maedel an der rezeption hat uns dann erstmal ein zimmer fuer die naechste nacht gegeben und meinte morgen waeren sie „ fully booked“ ( wie oft habe ich die beiden schrecklichen woerte in unserem urlaub hoeren muessen....).  Aber dafür war das zimmer echt schick. Das Backpacker besteht aus vielen kleinen holzhuetten die zwischen vielen palmen am einen berghanh direkt am strand liegen. Oben gab es ein grosses holzhaus mit viel veranda, wo dann eine bar, ein tvraum, und die rezeption war. Weiter unten gab es dann nochmal einen pool incl. Poolbar. Dieser Backpacker war eindeutig ein traum.... es hat mich alles an den film „ the beach“ errinnert....traumhaft. Bei uns im Dorm ( schlafsaal) waren auch ganz viele verrueckt leute. Ein 40jährige kanadierin, die eigentlich nur in urlaub fahren wollte, jetzt aber schon 3 monate in dem backpacker wohnt, ihren job gekuendigt hat und sich jetzt dort in cintsa ein haus kaufen will. Ein ander 26jährige frau aus England, die auch total gaga war ( wir wären powervolle ENERGIEN, das haette sie sofot gemerkt) war eigentlich auch auf einer SA rundreise gewesen, und ihr erster stop war Cintsa. Ja, nun hat auch sie sich so in cintsa verliebt, dass sie nirgendwo anders mehr hinfaehrt. Der Besitzer von dem backpacker war schwul, so richtig mit tussi-gehabe und schminken. Der erste tag war leider sehr grau, der zweite auch. Da sind wir einfach nur am strand gelaufen und haben muscheln gesammelt. Es gab berge von muscheln in allen saemtlichen farben, formen und groessen.... der ganze stradn sah aus wie eine riesen schatztruhe.... J Abends haben wir immer gefeiert in der bar, den das team vom backpacker hatte es echt drauf die leute zu animieren. Zufällig haben wir dann auch kordula und harald wieder getroffen, die haben wir schon in lesotho getroffen, wir konnten es kaum glauebn. Doch wie klein die welt wirklich ist, haben wir auf unserer reise noch sehr sehr oft erfahren.Und uerberall wimmelt es von deutschen Aber ist auch mal schoen, und in backpackern lernt man so leicht so viele nette leute kennen.... es ist ein tolles Reisen!
In Cintsa haben wir auch Raphael und seine Familie kennengerlernt. Sein Vater wird 50 und will vorher nochmal mit seinen Kinderchen ( 26, 28 jahre) in urlaub, und alles bezahlen. Das sie nicht aus sueddeutschland sonder aus norddeutschlanbd kamen, hat man eindeutig gemerkt.... der humor ist einfach anders ...besser...hihi
An einem abend sind wir mit wohl 10 Leuten vom backpacker rüber in das dorf cintsa gelaufen, da sollte ein Hawai-party steigen, doch nach ca einer stunde habe ein paar leute und ich unsere beine in die hand genommen und sind gefluehtet! Dort waren nur weiße afrikaner.... und die sind alle so eingebildet, das koennt ihr euch nicht vorstellen, nix für mich, echt nicht!sind dann zurück zu unserem backpacker, dort in die bar.... und ach du je.... da tanzten sie alle oben ohne auf den tischen *lol *  Machen die das in dem Film „ the beach“ auch???? ; )
Ja,  die letzten drei tage hatten wir da auch das aller beste wetter, und ich hatte mal wieder nen sunburn.....aua.....und auch wir waren richtig traurig diesen paradiesischen ort am 19.12 wieder vedrlassen zumuessen. Bei uns im dorm schliefen auch noch 3 maenner, alles um die 30 und total nett, harald alex und michael hießen die wahrscheinlich. Sie haben uns nach east london gebracht, so haben wir das teure taxi gespart. Darüber waren wir sehr froh

 

Knysna 19.-23. Dez.

 

Ja, mitten in der nach im kurz vor zwei kamen wir dann in knysna an, und mussten wieder mit taxi zum backpacker fahren, weil die uns nicht abholen konnten oder wollten. Als wir am naechsten tag aufwachten waren wir etwas enttäuscht, aber das war wohl ganz normal, den wir kamen  ja auch gerade aus dem besten backpacker!in Knysna musste man zu 12 in einem zugigem barrackenraum schlafen, aber es war echt ok. Mein bett stand neben dem bett eines alten mannes, mit dem ich mich dann angefreundet habe. Er war echt witzig, und machte hier urlaub um den ganzen tga paraplyding zumachen. Er hat mir dann noch erzaehlt das sein freund tandemsprünge umsonst anbietet, aber dazu erst später. J Dieses backpacker War noch direkter am strand als cintsa, nur waren die wellen sehr hoch. Aber im wasser waren ganzviele hohe felsen, und somit bildeten sich kleine swimmingpoole dazwischen. Das war sehr schoen zum abkuehlen. Am ersten tag sind wir dann mit in die statd knysna gefahren, weil wir geschenke für frau richtering kaufen wollten. Danach ist der typ vom backpacker mit  uns noch zu einem schoenen strand gefahrne , das mussten wir erstmal ne weile rumkrakseln bis wir dort waren War ganz nett! Als wir dann im backpacker zurück waren, trauten wir unseren augen nicht.... Da sitzt doch tatsächlich die nordeutsche familie, raphael, britta usw, die wir in cintsa kennengelernt hatten! Freude hier, umarmung da, und dann setzten wir uns nach draußen und tranken ein paar bier.... dabei entstand im wahrsten sinne eine Schnapsidee .....

 

Der Sprung

 

Schon in cintsa hatten wir mit mehren leute darüber gerdet, ueber den hochsten bungy jump der welt ( das stimmt nicht mehr ganz, seid einiger zeit gibt es wohl in der schweiz einen, der 2m hoher ist *lol *). Dieser jump ist in der nähe von knysna, in storms river, an der tsitsikamma brücke, und ist 216 m hoch. Ich habe eigentlich immer gesagt, neeeee bungy jump muss och nicht haben, aber dann haben wir da so drüber geredet und uns gegenseitig so gepuscht, das wir beschloßen am naechsten tag einfach mal zur brücke zu fahren. Raphael war einen tag vorher schon da gewesen, hat sich das eine stunde lang angeguckt, ist zwischendurch wohl immer wieder aufgespungen, meinte er wuerde es jetzt machen, un hat sich nicht getraut. Aber wenn man mit mehrern leuten wär, wuerde es schon klappen.  Okay, also setzten wir uns am nächsten morgen in deren auto, britta kommt auch mit um unsmut zumachen oder auszulachen, so sicher war ich mir da nicht. Raphael hat uns geraten, uns die brücke vorher nicht von der seite anzuschauen, doch eine ahnung, wie hoch das war, haben wir schon bekommen als wir drüber fuhren... . Ich konnte nicht anders....ich musste mir die brücke erstmal angucken, und einen sprung. Es war echt ziemlich hoch, aber da wir zu dem zeitpunkt wohl auch schon so unter adrenalin standen, haben wir es wohl nicht richitg gecheckt und sind todesmutig zur anmeldung gegangen. Nachdem wir unterschrieben hatten und bezahlt, gab es kein zurück mehr. Dann gingen wir zu einer stelle , wo man uns diese bodygurte umlegte und sagte, wir müssen noch 45 min warten, es sei gerad eine gruppe hoch zur brücke. Mist, es waren echt ein paar schaurige minuten, wir setzten uns in das cafe und gucken die ganzen verrückten leute an, die sich da runter stürzten.
Als es dann endlich los ging waren wir so aufgedreht und hochgeputscht das wir überall runtergesprungen wären.... mit ca 40 anderen Wahnsinnigen wurden wir unter der brucke entlang zum absprungplatz gefuehrt. Dabei mussten wir über ein gitter gehen, und konnten somit auf den boden schauen. Verdammt....was amch ich hier?...hab ich da gedacht, es sah jetzt doppelt so hoch aus.... und ich glaube wir alle bekamen feuchte hände ( die bekomme ich ja jetzt noch wenn ich dran denke).... am absprungplatz wurden wir in gruppen eingeteilt. Ich sollte ca an 8. stelle springen, und war die erste von uns dreien! Auf der brücke machten sie ganz leute partymusik an, techno und so, um die leute noch mehr aufzustacheln und um das adrenalin mal so richitg zum ausschütten zu bringen. Iregndwo zwischen herzklopfen und zu viel adrenalin konnte ich noch feststallen das mit uns auch ein spanisches päärchen springen wollte, das wir auch schon in lesotho getroffen hatten....wieder mal kleine welt hier.... . Als ich dann endlich an der reihe war, musste ich mich auf einen hocker setzten und mir wurden dicke polster um die fussgelenke geklettet, und ein seil paarmal darum geschlungen. Ich meinte noch zu dem typen er solle es bloß gut festziehen. Dann hüpfte ich, gestützt von 2 typen, auf den abgrund zu. „ Scheiße“...... ich musste doch mal nach unten gucken... oh hilfe, ich will doch lieber wieder zurück!!!!....herzklopfen....schweißausbrücke....adrenalin pur.... laute musik, die leute hinter mir klatschen und jubeln, von irgendwo her höre ich ein stimme „ 5,4,3,2,1, BUNGYYYYY!!!!“ und schon bin ich in der luft!....Woahhhhh, extrem wow..... . Doch ich bin falsch abgesprungen, mit den füssen zuerst...und as darf nicht sein weil man sonst am ende so stark umklappt, wenn das seil zuende ist. Also muss ich versuchen mich in die richtige position zubringen. Mist, jetzt auch noch denken..... aber es hat geklappt.... als das seil das erstemal wieder federt, bin ich endlich in der lage mir alles anzugucken, es ist total ruhig hier unten, oben war laute musik und hier unten hoere ich den bach rauschen und die vöglein zwitschern..... das war echt total komisch kopfüber rumzuhängen.... noch immer 60 m über dem erdboden, hoffend das deine fuesse nicht aus den polstern flutschen.... !!! Waaaaahhh..... .! Und total schnell kam das auch schon der typ zu mir runter gefahren und befestigte mich mit vielen schnallen an sich selbst ( um diesen job zumachen, muss man auch nicht alle taschen im schrank haben, die hängen nämlich den ganzen tag unter der brücke rum, am seil...) Hoffentlich macht der nix falsch, denke ich die ganze zeit und verscuhe mich zu entspannen....wollte aber nicht so recht.... Oben nahemn mich die ganzen leute dann in empfang, noch ein paar worte in die kamera, ein foto und eine umherhüpfende , kreischende svende und alles war vorbei.....aber wow....ich habs gemacht. Das hätte ich nie von mir gedacht!!!! Super, super super toll. Nach 10 minuten sprang dann auch svende, und sie hat zum glück nicht den selben fehler gemacht wie ich und ist richitg toll gesprungen, raphael ebenso! Und dann hüpfen wir wieder voll aufgedreht über den gitterweg, svende die ganze zeit im ohr „ wir habens gemacht, wir habens gemacht“....und ab in den souvinierladen....pullover kaufen, DVD von unserem sprung und die photo cd. Die internetadresse der brücke ist ürbigens www.faceadrenalin.com  !!! Leute....es war echt total stark, wenn ihr mal hier seid, amcht es unbedingt auch
Wieder zurück im backpacker ahben wir das erstmal gefeiert, am strand mit vodka O! Das hatten wir uns auch wohl verdient..... J

 

Der alte mann, der im backpacker neben mir schlief, kam am nächsten tag mit der guten nachricht, sein freund koenne mit uns ein tandemsprung machen. Er gab mir die nummer, und meinte ich solle ihn um zwölf anrufen, muesste aber nach wilderness kommen, ein ort der 50km entfernt ist. Mist, wie sollten wir den da hinkommen, den minitaxis fuhren nicht vom backpacker aus. Der backpackerbesitzer meinte dann, wir koennten versuchen per anhalter bei den urlaubern mitzufahren, dass würde sicherlich klappen. Wir haben uns dann an die strasse gestellt und wer hat angehalten? Die polizei..... Total witzig, die mussten eigentlich garnicht nach wilderness, aber haben uns extra bis dorthin gebracht, haben den dann deutsche lakritzbonbons geschenkt.... . Dann standen wir in wilderness an der tanke und haben der freund von dem alten mann angerufen, er hieß roy.Am Telefonmeinte roy er würde mit uns fliegen, vorrausgesetzt der wind würde noch etwas stärker werden. Aber wir sollten mal um drei bei „ der map of africa“ sein, dass ist ein platz, von wo die ganzen paraglider starten. Daraufhin sind wir in die tankstelle rein, und haben gefragt, wo die map of afrika sei....die kassierein meinte sie hätte keine *g * Ja, dann mussten wir ihr erstmal erklären das map of africa ein platz und keine landkarte ist ... An der kasse neben uns standen 2 jungs und hörten aufmeksam zu....dann meinten sie sie würden die map of afrika kennen und haben uns den weg erklärt, naja, wir nix kapiert, die meinten wir koennten hinter ihnen her fahren, wir kein auto.... also haben sie uns mitgenommen und wir mussten uns zwischen deren paradlidingschirmen auf den rücksitz eines sportwagens quetschen. An der map of africa war auch schon viel los, nur keiner war in der luft, den der wind fehlt. Ab und zu sind mal welche gestartet, aber die waren nicht lange in der luft....haben noch paarmal mit roy telefoniert, sind wieder nach unten gefahren um was zu essen, wieder hoch, haben den alten mann getroffen und dann auch endlich roy, nur meinte dieser es hätte keinen sinn zu starten und wäre auch zu gefährlich, denn man koenne im busch und nicht am strand landen. Es tat ihm auch sehr leid, und meinte wir koennen gern ein anderes mal wieder kommen. Aber echt schade, wir hatten uns schon drauf gefreut!!! Sind dann mit dem alten mann, seinem freund und desssen kinder wieder runter gefahren, haben noch was getrunken und noch bisschen gequatscht. Und plötzlich tickt uns jm von hinten an, und wer meint ihr steht da hinter uns? Harald und cordula, die wir schon in lesotho und in cintsa getroffen hatten!Was für ein zufall.... echt...Haben noch ein wenig mit ihnen geredet und uns einen ast abgefreut und dann haben der alte mann und sein freund uns mit zurück zum backpacker genommen!Wurde etwas eng, da svende und ich beide einen kleinen jungen auf den schoss nehmen mussten, aber wir sind heil angekommen

 

Ja....Knysna war somit der ort der sprünge und fast-flüge, es hat echt wohl spaß gemacht, nur in den backpacker wuerden wir nicht nochmal gehen, der war nicht ganz sooo toll.

 

Am 23. 12 um 1:45 uhr in der nacht sollte dann unser bus nach kapstadt gehen, er kam dann auch endlich mit einer stunde verspätung und wir haben fast die ganze zeit durchgeschlafen und gegen 11 uhr wurden wir dann in kapstadt von frau richterring in empfang genommen . Frau richterring und ihr mann, ruth und jan.... das sind zwei marken.... aber so richtig nett, witzig und sie haben uns verwöhnt. In kapstadt haben wir immer das leckerste essen , immer vorspeise, hauptmahlzeit und nachtisch! Melone mit parmaschinken und orangenlikör, flambierte bananen, humer, lammfleisch usw.... das beste vom besten. Die letzte woche hatten wir ja nur von toastbrot und nudeln gelebt, und in kenosis gibt es sowas auch nie Es war echt herrlich. Weihnachten haben wir dann bei den nachbarn gefeiert, auch ein älteres, deutschstämmiges Ehepaar, mit dickem Hund Der hund ist der kinderersatz.... und schläft bei ihnen im bett obwohl er riesig ist..... naja.*g * Es war auch noch deren mutter dabei, eine total neidliche oma, die leider fast nur französisch sprach! Unser weihnachtsbaum war ein kahler akazienbaum ohne blätter, aber dafür mit kugeln und allem möglichen schnickschnack daran.  Erst gab es paar gläser sekt, dann war bescherung und anschließend haben wir rachlette gegessen wozu es mehrer flaschen wein gab. Auch mein selbstgemachter baileys war gut im rennen, vor allem passte er gut zu dem weihanchtseis, dass es als nachtisch gab! Es wurde ein schöner uns lustiger abend...aber von weihanchtsstimmung war keine spur... Aber das war auch gut so, nicht das bei uns noch das große heimweh ausbricht.... .

 

Die nächstens tage haben wir dann am pool und mit essen verbracht.... um die weihanchtstage was sinnvolle zu machen war wegen den ganzen anderen touris nicht möglich.
Am 27. sind wir dann zu einer tagestour aufgerbochen, zum kap der guten hoffnung. Es war eine wunderschöne Route, immer an der küste entlang, herrlich! Die aussicht war gigantisch. Zuerst ahben wir dann bei einem riesen Steinladen gehalten... . Heike, dass wäre was für euch gewesen! Dort gab es alle möglcihen steine und eine riesen hölle, wo der ganze fussboden dicht an dicht mit diesen kleinen Steinen belegt war. Man konnte dann ein paar rand eintritt zahlen und konnte in die höhle rein um sich ein paar stein auszusuchen. Dazu hat man auch eine karte bekommen, was welcher stein bewirken soll! Echt, ich hab noch nie soviele von den steinen auf einen haufen gesehen.
Danach gings weiter zu boulders bay.... wo die einzigen freilebenden pinguine in SA leben. Die waren total niedlich....platschten da so am strand endlang , büteten ihr eier aus und kümmerten sich garnciht um uns. Sie waren so witzig
Anschließen ging es erst zum Kappoint, fisch essen, eine berg hoch karkseln und die aussicht genießen. Hier hatte man das gefühl man sei jetzt an der südlichsten spitze afikas.Aber es war  nicht so, dann sind wir zum kap der guten hoffnung gefahren, aber hier war nix besonderes zu sehen, nur ein schild wo drauf stand „ Der südwestlichste Punkt afrikas“  Die aussicht am kappoint war besser Auf dem weg zurück haben wir dann strauße gesehn die so am straßenrand standen Der Ausflug hat einen ganzen tag gedauert und war wunderschön, ich glaube eins der schönsten sachen bisher....!

 

Ja, ansosnten waren svende und ich noch einen tag an der waterfront, dem hafen und der shoppingmeile in kapstadt,! Hier habe ich eine kleine bootstour gemacht, war sehr schön. Zweimal haben wir versucht auf den tafelsberg zukommen, einmal war eine wolke davor und das andere mal eine riesen menschenschlange, dann haben wir aufgegeben. So wichtig war es uns nicht. Ein paarmal waren wir abends und morgens am strand. Am 30. 12 haben wir dann einen ausflug in die weingebiete ausserhalb gemacht und auf einem weingut gegessen und zuviel wein getrunken ... jaja, aber es war auch ein sehr schöner tag!

 

Und dann war auch schon sylvester, happy birthday mama und christin !!!
Mittags gab es wie immer leckeres essen, lamm, bohnen, flambierte bananen.Und abends sind svende und ich in die stadt gefahren, zur waterfront und haben dort sylvester gefeiert. Es war das beste sylvester seid jahren.... einfach toll. Wir haben soviele leute wieder getroffen.... und party gemacht. Gegen morgen haben wir uns dann noch den karnevals umzug angesehen, der um sylvester 72h durch kapstadt läuft. ( ist aber eher ein spielmannzugsumzug, aber mit über 50 vereinen) Das war auch echt schön! Morgens sind wir dann auch totmüde ins bett gefallen!
Mittags gab es dann schon wieder essen mit den nachbarn, diesmal hummer ...der schmeckt ziemlich gut!Wir haben echt sage und schreibe drei stunden gegessen, mit aperative häppchen, vorspeise, hauptgang, nachtisch !!! Svende und ich haben in den 10tagen auch dementsprechen viel zugenommen....
Am 2. Januar mussten wir die beiden dann schweren herzens verlassen, es hat uns wirklich sehr gefallen und man hat sich bei ihnen total wohl gefühlt. Auch wenn man ab und zu mal so sprüche hören musste wie „ betten machen“, „ finger nicht abschlecken“, „ nimm das nasse handtuch von bett“, „ was? Du musst den dreckigen rucksack nicht auf den tisch stellen“......aber, das sind halt lehrer, denk ich *g * Naja, hier in kenosis wird man auch einfach noch rustikaler.....
Bis zum 5.1. waren wir dann noch in port elizabeth...hat nur geregnet, schrecklich! Der höhepunkt war ein kleines rockkonzert, die bands waren bei uns im backpacker, und wir konnten umsonst in die disco kommen. Endlich mal vernünftige musik und leute wo auch ich mich wohl fühle.... nicht die clubmusik, r´n´b und so ein müll.... Svende und ich waren auch noch zum friseur.... jetzt hab ich auch endlich wieder normale haarfrisur und svende hat sie bis zum kinn abschneiden lassen, es steht ihr echt gut!

 

 

Ja, dass war unser urlaub....er war so richtig schön und erholsam, ich freu mich nun schon auf den nächsten, mit kristina, rainer und christin im märz!!!!!

 

Gestern ist dann auch mein weihanchtspaket gekommen, und svendes auch! Wir haben die geschenke zusammen ausgepackt, immer abwechslnd jeder eins..... es war richtig schön, zum erstenmal kam weihanchtsstimmung auf, wir haben weihnachtstee getrunken, selbstgebackene kekse gegessen, kerzen angmacht, deutsche anchrichten gehört ( dank meinen neune weltempfänger), und uns über die ganzen schönen geschenke gefreut.... . Vielen dank an meine familie......Daaaaaaanke für das kleine bisschen weihnachtsstimmung!

 

So, dass wars von mir, ganz liebe grüße, Maike

 

 

 

 

9.1.08 13:58
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
© 2007 Free Template by www.temblo.com. All rights reserved. | Design: Sabrina Ösch
Inhalt: © 2007 by Autor/in | Host